40 Jahre Erfahrung
185.800 Kunden weltweit
15.000 handelbare Märkte

DAX: China und USA drücken Stimmung

13.11.2013 – 15:40 Uhr: Die Bullen haben am heutigen Handelstag keine Chance. Die Flut an schlechten Nachrichten war zu groß.

Erst machte das böse Wort „Tapering“ erneut die Runde. Damit verbinden die Marktteilnehmer ein abruptes Ende der US-amerikanischen Geldpolitik. Die jüngste Diskussion hatte der Präsident der regionalen Notenbank von Atlanta, Dennis Lockhart, entfacht. Seiner Meinung könnte bereits auf der Sitzung vom 17. bis 18. Dezember eine Reduzierung der Anleihekäufe beschlossen werden. Ebenfalls nichts Gutes kam aus dem Reich der Mitte. Das Ergebnis des viertägigen Parteitreffens in Peking hatte die Finanzmärkte enttäuscht. Zwar sollen in den kommenden zehn Jahren die Eingriffe in den Markt reduziert werden, die Aussagen waren jedoch für die meisten Investoren zu wage. Zudem fielen die Quartalszahlen einiger DAX- und MDAX-Konzerne schlechter aus als erwartet.

Die genannten Nachrichten schlugen dem DAX auf dem Magen. Während des Mittagshandels sackte das Börsenbarometer ab und notierte zeitweise rund 20 Indexpunkte unter der psychologisch wichtigen Marke von 9.000 Punkten. Aktuell kämpfen die heimischen Blue Chips wieder um diese für viele Anleger magische Marke. Markttechnisch betrachtet sieht es unverändert gut aus. Trotz der bislang beachtlichen Performance in diesem Börsenjahr ist der DAX nicht teuer. Das derzeitige Kurs-Gewinn-Verhältnis (KGV) von rund 13 liegt unter dem historischen Wert der vergangenen dreißig Jahre von 19,0.

Von den Sorgen um mögliche Bremsmaßnahmen der US-Notenbank Fed zeigt sich der EUR-USD zurzeit recht unbeeindruckt. Das Währungspaar hält sich weiterhin oberhalb der Marke bei 1,34 USD auf. Der Goldpreis hat am heutigen Tag die Unterstützung bei 1.267/1.275 USD je Feinunze erreicht und kann zur Stunde diese technische Marke verteidigen.

Trading Update

Artikel anhand des Analysten finden

Einen Artikel finden

Wissen

  • Warum braucht man einen Handelsplan?

    Ein Handelsplan ist ein Regelwerk, innerhalb dessen Sie Ihre Handelsziele klar definieren: dies beinhaltet bspw. Ein- und Ausstieg sowie Risiko- und Money-Management. In diesem Modul möchten wir einige Ansätze vermitteln, wie Sie Ihren persönlichen Plan entwerfen und umsetzen können.

  • Wege des Leerverkaufs

    Die Leerverkäufe ermöglichen Händlern, Gewinn in einem fallenden Markt zu erzielen oder vorhandene Investitionen zu schützen. Finden Sie heraus, wie und warum Leerverkäufe ein Schlüsselelement einer ausgeglichenen Handelsstrategie werden können.

  • Arten von ETPs

    Erfahren Sie, wie börsennotierte Produkte (ETPs) die besten Qualitäten verschiedener Anlageinstrumente vereinen. Erfahren Sie etwas über die verschiedenen Arten von ETPs und die Vielzahl von Märkten, an denen Sie handeln können.

Diese Inhalte stellen keine Finanzanalyse dar. Es handelt sich um eine Werbemitteilung, welche nicht allen gesetzlichen Vorschriften zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen genügt und keinem Handelsverbot vor der Veröffentlichung der Analysen unterliegen. IG bietet ausschließlich eine beratungsfreie Dienstleistung. Der Inhalt dieser Werbemitteilung stellt keine Anlageberatung bzw. Anlageempfehlung (und darf nicht als solche verstanden werden) und stellt keinesfalls eine Aufforderung zum Erwerb von jeglichen Finanzinstrumenten dar. Frühere Wertentwicklungen, Simulationen oder Prognosen sind kein verlässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung. IG haftet nicht für Folgeschäden, welche eventuell auf einzelne Kommentare und Aussagen zurückzuführen wären und übernimmt keine Gewähr in Bezug auf Vollständigkeit und Richtigkeit des Inhaltes. Folglich trägt der Anleger vollkommen alleinverantwortlich das Risiko für einzelne Anlageentscheidungen.