USA fluten weltweite Finanzmärkte mit Konjunkturdaten

Aus den Vereinigten Staaten rollt in den kommenden Tagen eine Flut von Konjunkturdaten auf die internationalen Finanzmärkten zu.

Tausende Mitarbeiter der US-Verwaltung nehmen nach der Beilegung des Haushaltsstreits wieder ihre Arbeit auf. So wird beispielsweise der Arbeitsmarktbericht für September für den morgigen Dienstag (22. Oktober) erwartet. Ursprünglich sollten die Zahlen am 4. Oktober präsentiert werden.

Die vergangene Woche war für die Anleger hierzulande lukrativ. Der DAX konnte um rund 1,2% an Wert gewinnen und mit 8.861 Punkten im Handelsverlauf kurzzeitig einen neuen historischen Höchststand markieren. Rückendeckung erhielten die Bullen von Spekulationen aus den USA, wonach die dort ansässige Notenbank infolge möglicher negativer Auswirkungen auf das US-Wachstum sowie die Konsumentenstimmung erst im kommenden Jahr die Anleihekäufe zurückfahren könnte.

Die Berichtssaison in Deutschland wurde vom Walldorfer Softwarekonzern SAP eingeläutet. Zwar hatte die Währungsschwäche in Asien das Wachstum des DAX-Unternehmens gebremst, die Zahlen für das dritte Quartal fielen jedoch nicht so schlecht aus wie allgemein befürchtet. Davon konnte das heimische Börsenbarometer allerdings nicht profitieren. Der DAX ging mit leichten Kursabschlägen in die neue Woche. Euro und Goldpreis pendeln derzeit um die Schlusskurse der Vorwoche.

Trading Update

Artikel anhand des Analysten finden

Einen Artikel finden

Wissen

  • Indizes erklärt

    Erfahren Sie, was der Zweck der großen und kleinen Aktienindizes ist und wie diese zusammengesetzt werden. Erfahren Sie, wie Sie mit den beliebtesten Handelsprodukten weltweit Anteile an diesen volatilen Märkten erhalten können.

  • Futures

    Erfahren Sie, was der Zweck der großen und kleinen Aktienindizes ist und wie diese zusammengesetzt werden. Erfahren Sie, wie Sie mit den beliebtesten Handelsprodukten weltweit Anteile an diesen volatilen Märkten erhalten können.

  • Trading Psychologie

    Die Psychologie ist ein Schlüsselfaktor beim Börsenhandel. Die Art und Weise, wie Sie den Verlauf offener Marktpositionen subjektiv wahrnehmen und entsprechend darauf reagieren, hat einen großen Einfluss auf Ihren Erfolg. In diesem Modul gehen wir einige Elemente der Handelspsychologie durch, sprechen die häufigsten Fehler an und worauf Sie besonders achten sollten.


Diese Inhalte stellen keine Finanzanalyse dar. Es handelt sich um eine Werbemitteilung, welche nicht allen gesetzlichen Vorschriften zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen genügt und keinem Handelsverbot vor der Veröffentlichung der Analysen unterliegen. IG bietet ausschließlich eine beratungsfreie Dienstleistung. Der Inhalt dieser Werbemitteilung stellt keine Anlageberatung bzw. Anlageempfehlung (und darf nicht als solche verstanden werden) und stellt keinesfalls eine Aufforderung zum Erwerb von jeglichen Finanzinstrumenten dar. Frühere Wertentwicklungen, Simulationen oder Prognosen sind kein verlässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung. IG haftet nicht für Folgeschäden, welche eventuell auf einzelne Kommentare und Aussagen zurückzuführen wären und übernimmt keine Gewähr in Bezug auf Vollständigkeit und Richtigkeit des Inhaltes. Folglich trägt der Anleger vollkommen alleinverantwortlich das Risiko für einzelne Anlageentscheidungen.