Dax schwächer - US-Etat-Kompromiss gleicht Mogelpackung

17.10.2013 - 17:09 Uhr: Der zwischen Republikanern und Demokraten gefundene Kompromiss im US-Etatstreit wirkt sich kaum positiv auf das Kursgeschehen an den Aktienmärkten aus.

Zum einen waren Marktteilnehmer bereits im Vorfeld von einer Last-Minute-Lösung ausgegangen und entsprechend positioniert. Vor diesem Hintergrund konnte der Dax allein in den vergangenen sechs Handelstagen ein Kursplus von rund 300 Punkten verzeichnen. Nach erfolgreicher Einigung der US-Parteien fehlt es nun an Anschlusskäufern, die dem deutschen Leitindex den nächsten Aufwärtsschub verpassen könnten. Vielmehr drücken Gewinnmitnahmen den Dax wieder unter die Marke von 8.800 Punkte. Auf der anderen Seite löst der Kompromiss in keinster Weise das Schuldenproblem der Vereinigten Staaten. Die Schuldenlimit-Erhöhung gilt lediglich bis zum 7. Februar 2014. Innerhalb dieser Frist muss sich die US-Politik  auf ein finales Haushaltsbudget geeinigt haben, da sonst wiederum die Zahlungsunfähigkeit droht. An den Märkten herrscht also einerseits Erleichterung über den Kompromiss, andererseits erntet die offensichtliche Unfähigkeit der US-Politik einen gemeinsamen Nenner zu finden, eine Mischung aus ‚Kopf schütteln‘ und Enttäuschung. Vorrausichtlich wird das ganze Haushaltstheater spätestes Ende Januar wieder von vorne losgehen. Zur Stunde notiert der Dax bei 8.803 Punkten 0,5 Prozent leichter. Gold legt eine Erholungsrallye auf das Parkett und legt bislang 3,6 Prozent auf knapp 1.320 US-Dollar pro Unze zu. Der Euro rückt um 0,9 Prozent auf 1,3660 US-Dollar vor.

Trading Update

Artikel anhand des Analysten finden

Einen Artikel finden

Wissen

  • Unterstützung & Widerstand

    Erfahren Sie wie Analysten Charts nutzen, um das Verhalten von Anlegern zu analysieren und individuelle Preis-Konstellationen zu deuten. Entwickeln Sie ein Verständnis für die verschiedenen Chart-Typen und lernen Sie die jeweiligen Kursmuster und Formationen, noch während Ihrer Entstehung, zu identifizieren und interpretieren.

  • Trading Psychologie

    Die Psychologie ist ein Schlüsselfaktor beim Börsenhandel. Die Art und Weise, wie Sie den Verlauf offener Marktpositionen subjektiv wahrnehmen und entsprechend darauf reagieren, hat einen großen Einfluss auf Ihren Erfolg. In diesem Modul gehen wir einige Elemente der Handelspsychologie durch, sprechen die häufigsten Fehler an und worauf Sie besonders achten sollten.


  • Futures

    Erfahren Sie, was der Zweck der großen und kleinen Aktienindizes ist und wie diese zusammengesetzt werden. Erfahren Sie, wie Sie mit den beliebtesten Handelsprodukten weltweit Anteile an diesen volatilen Märkten erhalten können.

Diese Inhalte stellen keine Finanzanalyse dar. Es handelt sich um eine Werbemitteilung, welche nicht allen gesetzlichen Vorschriften zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen genügt und keinem Handelsverbot vor der Veröffentlichung der Analysen unterliegen. IG bietet ausschließlich eine beratungsfreie Dienstleistung. Der Inhalt dieser Werbemitteilung stellt keine Anlageberatung bzw. Anlageempfehlung (und darf nicht als solche verstanden werden) und stellt keinesfalls eine Aufforderung zum Erwerb von jeglichen Finanzinstrumenten dar. Frühere Wertentwicklungen, Simulationen oder Prognosen sind kein verlässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung. IG haftet nicht für Folgeschäden, welche eventuell auf einzelne Kommentare und Aussagen zurückzuführen wären und übernimmt keine Gewähr in Bezug auf Vollständigkeit und Richtigkeit des Inhaltes. Folglich trägt der Anleger vollkommen alleinverantwortlich das Risiko für einzelne Anlageentscheidungen.