Trendkanal bremst DAX aus

17.08.2017 – 11:15 Uhr (Werbemitteilung): Am gestrigen Tag kam der deutsche Leitindex im Handelsverlauf der oberen Trendkanallinie sehr nahe. 

bg_trader_1550403
Quelle: Bloomberg

Allerdings blieb ein Schlusskurs darüber aus. Heute hat sich der DAX davon nach unten verabschiedet. Im Augenblick wird das zuvor zurückgewonnene 50,0%-Fibonacci-Retracement bei 12.208 Punkten getestet.

Rutscht das heimische Börsenbarometer darunter, sollte ein Test der waagerechten Unterstützung bei 12.068/12.082 Zählern nicht ausgeschlossen werden. Zuvor verläuft im Tageschart der weiterhin fallende 20-Tage-Durchschnitt bei aktuell 12.191 Punkten.

Schließt der DAX am Ende dieser Börsensitzung oberhalb des besagten Fibonacci-Levels, könnte es zu einem neuerlichen Angriff auf die Trendkanallinie bei momentan 12.286 Zählern kommen. Das nächste Etappenziel liegt dann auf dieser Zeitebene bei 12.385/12.490 Zählern. 

DAX auf Tagesbasis

DAX_081717
Quelle: IG Handelsplattform

Artikel anhand des Analysten finden

Einen Artikel finden

Wissen

  • Einführung: Hebel

    Erfahren Sie, wie Sie den Hebel beim CFD Handel nutzen können, um mit einer kleinen Margin ein großes Volumen am Finanzmarkt zu bewegen. Ein Hebel kann Ihre Gewinne aber auch Ihre Verluste erheblich vergrößern.

  • Direct Market Access

    In diesem Abschnitt stellen wir unsere Online-Handelsplattform 'PureDeal' vor. Anhand von Praxis-Beispielen wird veranschaulicht, wie einfach und schnell eine breite Auswahl an Märkten via CFD gehandelt werden kann. Neben den unterschiedlichsten Facetten des CFD Tradings kommen der direkte Marktzugang sowie die unterschiedlichen Orderarten zur Sprache und wie genau der Handel mit Hebel funktioniert.

  • Risiken einschätzen

    Finanzielle Investitionen an den Kapitalmärkten tragen neben der Gewinnchance immer auch ein Verlustrisiko. Finden Sie heraus, wie Sie Handelspositionen gegenüber nachteiligen Kursentwicklungen schützen und Ihr Marktportfolio effektiv verwalten können.

Diese Inhalte stellen keine Finanzanalyse dar. Es handelt sich um eine Werbemitteilung, welche nicht allen gesetzlichen Vorschriften zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen genügt und keinem Handelsverbot vor der Veröffentlichung der Analysen unterliegen. IG bietet ausschließlich eine beratungsfreie Dienstleistung. Der Inhalt dieser Werbemitteilung stellt keine Anlageberatung bzw. Anlageempfehlung (und darf nicht als solche verstanden werden) und stellt keinesfalls eine Aufforderung zum Erwerb von jeglichen Finanzinstrumenten dar. Frühere Wertentwicklungen, Simulationen oder Prognosen sind kein verlässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung. IG haftet nicht für Folgeschäden, welche eventuell auf einzelne Kommentare und Aussagen zurückzuführen wären und übernimmt keine Gewähr in Bezug auf Vollständigkeit und Richtigkeit des Inhaltes. Folglich trägt der Anleger vollkommen alleinverantwortlich das Risiko für einzelne Anlageentscheidungen.