DAX: Zurück zur Normalität

22.04.2014 – 10:00 Uhr: In der Vorwoche sah es beim DAX unter technischen Gesichtspunkten wahrhaftig nicht allzu gut aus. Die Krise in der Ukraine hatte deutliche Spuren hinterlassen. Dank einer Unterstützung hat sich das Blatt nun zugunsten der Bullen gewendet. Das heimische Börsenbarometer befindet sich wieder im Aufwind.

Ohne das Fibonacci-Retracement bei 9.220 Punkten wäre der DAX in der zurückliegenden Woche noch tiefer gefallen. Vier Tage lang wurde die Unterstützung von den Bären unter Beschuss genommen. Letztendlich konnte die genannte Chartmarke verteidigt werden.

Dies war der Startschuss für eine Gegenoffensive, die bislang erfolgreich ist. Infolgedessen wurden einige ehemalige Unterstützungen zurückerobert. Dazu zählen die Fibonacci-Levels bei 9.315 und 9.411 Punkten sowie die untere Trendkanallinie bei aktuell 9.365 Punkten. Wichtig war vor allem der Sprung über die horizontale Trendlinie bei 9.425/9.426 Punkten, die auf allen Zeitebenen vorkommt.

Trotz der jüngsten Kletterpartie ist der deutsche Leitindex nicht überkauft. Somit könnte die Reise in Richtung des Fibonacci-Retracements bei 9.530 Punkten und anschließend bis zu den Jahreshochs bei 9.792/9.795 Punkten fortgesetzt werden.

Artikel anhand des Analysten finden

Einen Artikel finden

Wissen

  • Stops

    Lernen Sie die verschiedenen Arten, wie Sie eine Position eröffnen und schließen können - von einem einfachen, sofortigen Handel bis zu einer automatischen Anweisung, wie in Ihrer Abwesenheit gehandelt werden soll. Eine Order kann Ihnen helfen, Gewinne zu sichern oder sich gegen Verluste zu schützen: lernen Sie die verschiedenen Arten und ihre Verwendung kennen.

  • Marktteilnehmer

    Die Leerverkäufe ermöglichen Händlern, Gewinn in einem sinkenden Markt zu erzielen oder vorhandene Investitionen zu schützen. Finden Sie heraus, wie und warum Leerverkäufe ein Schlüsselelement einer ausgeglichenen Handelsstrategie werden können.

  • Populäre Charts

    Erfahren Sie wie Analysten Charts nutzen, um das Verhalten von Anlegern zu analysieren und individuelle Preis-Konstellationen zu deuten. Entwickeln Sie ein Verständnis für die verschiedenen Chart-Typen und lernen Sie die jeweiligen Kursmuster und Formationen, noch während Ihrer Entstehung, zu identifizieren und interpretieren.

Diese Inhalte stellen keine Finanzanalyse dar. Es handelt sich um eine Werbemitteilung, welche nicht allen gesetzlichen Vorschriften zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen genügt und keinem Handelsverbot vor der Veröffentlichung der Analysen unterliegen. IG bietet ausschließlich eine beratungsfreie Dienstleistung. Der Inhalt dieser Werbemitteilung stellt keine Anlageberatung bzw. Anlageempfehlung (und darf nicht als solche verstanden werden) und stellt keinesfalls eine Aufforderung zum Erwerb von jeglichen Finanzinstrumenten dar. Frühere Wertentwicklungen, Simulationen oder Prognosen sind kein verlässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung. IG haftet nicht für Folgeschäden, welche eventuell auf einzelne Kommentare und Aussagen zurückzuführen wären und übernimmt keine Gewähr in Bezug auf Vollständigkeit und Richtigkeit des Inhaltes. Folglich trägt der Anleger vollkommen alleinverantwortlich das Risiko für einzelne Anlageentscheidungen.