DAX: Nicht vor, aber auch nicht zurück

09.02.2017 – 11:25 Uhr (Werbemitteilung): Das heimische Börsenbarometer befindet sich auch weiterhin in einem recht engen Kurskorsett.

bg_data_1348111
Quelle: Bloomberg

Es geht im Augenblick nicht aufwärts, aber auch nicht so recht gen Süden. Zuletzt musste sich die Schiebezone bei 11.401/11.484 Punkten mehreren Tests unterziehen. Diese Chartmarke hat sich mittlerweile als zuverlässige Unterstützung herausgestellt.

Nach oben versperrt derzeit die Preisspanne bei 11.646/11.696 Zählern den Weg. Erst darüber könnte die Aufwärtsbewegung wieder aufgenommen werden. Zuvor sollte zudem die gewichtete 50-Tage-Durchschnittslinie bei aktuell 11.578 Punkten überwunden werden. Eine weitere Hürde ist die waagerechte Trendlinie bei 11.784/11.804 Zählern. Gelingt dann noch der Sprung über das Zwischenhoch bei 11.893 Punkten, wäre die psychologische Marke bei 12.000 Zählern das nächste charttechnische Etappenziel.

Allerdings sollte auch ein Rutsch unter die Unterstützungszone bei 11.401/11.484 Punkten in Betracht gezogen werden. Bislang kann beim DAX lediglich von einer Minikorrektur gesprochen werden. Daher wäre eine Konsolidierung bis zur horizontalen Trendgeraden bei 11.145/11.170 Zählern kein Beinbruch.

DAX auf Tagesbasis

DAX_020917
Quelle: IG Handelsplattform

Artikel anhand des Analysten finden

Einen Artikel finden

Wissen

  • Forex-Handel

    Entdecken Sie, wie der größte Markt mit der höchsten Liquidität funktioniert. Wir erklären, wie internationale Währungen gehandelt werden und informieren Sie über die wichtigsten Dinge, die Sie wissen müssen, bevor Sie diesen beliebten Markt betreten.

  • Häufige Fehler beim Trading

    Die Psychologie ist ein Schlüsselfaktor beim Börsenhandel. Die Art und Weise, wie Sie den Verlauf offener Marktpositionen subjektiv wahrnehmen und entsprechend darauf reagieren, hat einen großen Einfluss auf Ihren Erfolg. In diesem Modul gehen wir einige Elemente der Handelspsychologie durch, sprechen die häufigsten Fehler an und worauf Sie besonders achten sollten.

  • Was sind Leerverkäufe?

    Die Leerverkäufe ermöglichen Händlern, Gewinn in einem sinkenden Markt zu erzielen oder vorhandenen Investitionen zu schützen. Finden Sie heraus, wie und warum Leerverkäufe ein wichtiger Bestandteil einer ausgewogenen Handelsstrategie werden können.

Diese Inhalte stellen keine Finanzanalyse dar. Es handelt sich um eine Werbemitteilung, welche nicht allen gesetzlichen Vorschriften zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen genügt und keinem Handelsverbot vor der Veröffentlichung der Analysen unterliegen. IG bietet ausschließlich eine beratungsfreie Dienstleistung. Der Inhalt dieser Werbemitteilung stellt keine Anlageberatung bzw. Anlageempfehlung (und darf nicht als solche verstanden werden) und stellt keinesfalls eine Aufforderung zum Erwerb von jeglichen Finanzinstrumenten dar. Frühere Wertentwicklungen, Simulationen oder Prognosen sind kein verlässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung. IG haftet nicht für Folgeschäden, welche eventuell auf einzelne Kommentare und Aussagen zurückzuführen wären und übernimmt keine Gewähr in Bezug auf Vollständigkeit und Richtigkeit des Inhaltes. Folglich trägt der Anleger vollkommen alleinverantwortlich das Risiko für einzelne Anlageentscheidungen.