DAX: Börsenschreck Donald Trump

04.11.2016 – 13:45 Uhr (Werbemitteilung): Das Handelsgeschehen auf dem Frankfurter Börsenparkett ist derzeit geprägt von der bevorstehenden US-Präsidentschaftswahl.

bg_bear 2
Quelle: Bloomberg

Die zuletzt gestiegenen Siegchancen von Donald Trump sind den Anlegern dies- und jenseits des Atlantiks gehörig auf den Magen geschlagen. Innerhalb kürzester Zeit hat der deutsche Leitindex in der Spitze um mehr als 600 Zähler verloren.

Die Unterseite der Seitwärtsphase bei 10.386 Punkten wurde signifikant unterschritten. Nun streiten sich Bullen und Bären um die steigende gewichtete 200-Tage-Durchschnittslinie bei aktuell 10.286 Zählern. Ein Tagesschlusskurs darüber könnte eine anschließende technische Gegenbewegung zur Folge haben. Dabei wäre vor allem die Rückeroberung der genannten unteren Begrenzung der Schiebezone sehr wichtig.

Setzt sich die Talfahrt jedoch fort, könnte es im schlimmsten Fall in Richtung der massiven Unterstützungszone bei 10.116/10.000 Punkten gehen. Diese besteht aus der waagerechten Trendlinie bei 10.116/10.048 Zählern, dem 50%-Fibonacci-Retracement bei 10.064 Punkten sowie der psychologischen Marke bei 10.000 Zählern.

DAX auf Tagesbasis

DAX_110416
Quelle: IG Handelsplattform

Artikel anhand des Analysten finden

Einen Artikel finden

Wissen

  • Wege Risiken einzugrenzen

    Finanzielle Investitionen an den Kapitalmärkten tragen neben der Gewinnchance immer auch ein Verlustrisiko. Finden Sie heraus, wie Sie Handelspositionen gegenüber nachteiligen Kursentwicklungen schützen und Ihr Marktportfolio effektiv verwalten können.

  • Dividenden

    Ohne Aktien könnte es keine Börsenmärkte geben, die wichtig für jede nationale Wirtschaft sind. Finden Sie heraus, wie der Aktienhandel den Firmen ermöglicht, zu expandieren und sich zu entwickeln, während er Einkommensquellen für private Investoren und größere Fonds bietet.

  • Bevor Sie traden

    Die Psychologie ist ein Schlüsselfaktor beim Börsenhandel. Die Art und Weise, wie Sie den Verlauf offener Marktpositionen subjektiv wahrnehmen und entsprechend darauf reagieren, hat einen großen Einfluss auf Ihren Erfolg. In diesem Modul gehen wir einige Elemente der Handelspsychologie durch, sprechen die häufigsten Fehler an und worauf Sie besonders achten sollten.

Diese Inhalte stellen keine Finanzanalyse dar. Es handelt sich um eine Werbemitteilung, welche nicht allen gesetzlichen Vorschriften zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen genügt und keinem Handelsverbot vor der Veröffentlichung der Analysen unterliegen. IG bietet ausschließlich eine beratungsfreie Dienstleistung. Der Inhalt dieser Werbemitteilung stellt keine Anlageberatung bzw. Anlageempfehlung (und darf nicht als solche verstanden werden) und stellt keinesfalls eine Aufforderung zum Erwerb von jeglichen Finanzinstrumenten dar. Frühere Wertentwicklungen, Simulationen oder Prognosen sind kein verlässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung. IG haftet nicht für Folgeschäden, welche eventuell auf einzelne Kommentare und Aussagen zurückzuführen wären und übernimmt keine Gewähr in Bezug auf Vollständigkeit und Richtigkeit des Inhaltes. Folglich trägt der Anleger vollkommen alleinverantwortlich das Risiko für einzelne Anlageentscheidungen.