DAX: 200-Tage-Durchschnitt bremst Talfahrt

08.11.2016 – 11:00 Uhr (Werbemitteilung): Dass Donald Trump nicht unbedingt der Liebling an der Wall Street ist, war in der Vorwoche deutlich zu spüren.

bg_data_trader_892776
Quelle: IG Handelsplattform

Nicht nur in den USA, auch hierzulande ging es spürbar abwärts. Umfrageergebnisse, wonach der Republikaner durchaus ins Weiße Haus ziehen könnte, war den Anlegern gehörig auf den Magen geschlagen. Erst die ins Leere verlaufenden FBI-Ermittlungen in der Clinton-Email-Affäre konnten die Finanzmärkte beruhigen.

Infolge der jüngsten Talfahrt wurde die Seitwärtsphase nach unten verlassen und der steigende gewichtete 200-Tage-Durchschnitt erreicht bzw. am Freitag vergangener Woche leicht unterschritten. Zu Beginn der neuen Handelswoche konnte die besagte Glättungslinie zurückgewonnen werden. Zudem ist der DAX in die Schiebezone zurückgekehrt. Hierbei konnte die Unterseite der Preisspanne bei 10.386 Punkten überwunden werden.

Am morgigen Mittwoch dürfte voraussichtlich der Name des 58. Präsidenten der Vereinigten Staaten bekannt sein. In der Vergangenheit war gerade der Tag nach der Wahl sehr volatil. Mitunter heftige Kursschwankungen sind nicht auszuschließen. Dabei könnte es zu einem neuerlichen Test des gleitenden Durchschnitts bei aktuell 10.293 Zählern kommen. Nach oben bestünde aus charttechnischer Sicht Luft bis zur oberen Begrenzung der Seitwärtsphase bei 10.787/10.807 Punkten.

DAX auf Tagesbasis

DAX_110816
Quelle: IG Handelsplattform

Artikel anhand des Analysten finden

Einen Artikel finden

Wissen

  • Vorteile und Begrenzungen

    Die Leerverkäufe ermöglichen Händlern, Gewinn in einem sinkenden Markt zu erzielen oder vorhandene Investitionen zu schützen. Finden Sie heraus, wie und warum Leerverkäufe ein Schlüsselelement einer ausgeglichenen Handelsstrategie werden können.

  • Vorteile und Wege des ETP Handels

    Erfahren Sie, wie börsengehandelte Produkte (ETPs) die besten Qualitäten verschiedener Anlageinstrumente vereinen. Erfahren Sie etwas über die verschiedenen Arten von ETPs und die Vielzahl von Märkten, an denen Sie handeln können.

  • Häufige Technische Fehler

    Die Psychologie ist ein Schlüsselfaktor beim Börsenhandel. Die Art und Weise, wie Sie den Verlauf offener Marktpositionen subjektiv wahrnehmen und entsprechend darauf reagieren, hat einen großen Einfluss auf Ihren Erfolg. In diesem Modul gehen wir einige Elemente der Handelspsychologie durch, sprechen die häufigsten Fehler an und worauf Sie besonders achten sollten.

Diese Inhalte stellen keine Finanzanalyse dar. Es handelt sich um eine Werbemitteilung, welche nicht allen gesetzlichen Vorschriften zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen genügt und keinem Handelsverbot vor der Veröffentlichung der Analysen unterliegen. IG bietet ausschließlich eine beratungsfreie Dienstleistung. Der Inhalt dieser Werbemitteilung stellt keine Anlageberatung bzw. Anlageempfehlung (und darf nicht als solche verstanden werden) und stellt keinesfalls eine Aufforderung zum Erwerb von jeglichen Finanzinstrumenten dar. Frühere Wertentwicklungen, Simulationen oder Prognosen sind kein verlässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung. IG haftet nicht für Folgeschäden, welche eventuell auf einzelne Kommentare und Aussagen zurückzuführen wären und übernimmt keine Gewähr in Bezug auf Vollständigkeit und Richtigkeit des Inhaltes. Folglich trägt der Anleger vollkommen alleinverantwortlich das Risiko für einzelne Anlageentscheidungen.