DAX: Abgabedruck könnte noch andauern

24.07.2017 – 11:15 Uhr (Werbemitteilung): Am Freitag vergangener Woche hat sich die charttechnische Verfassung des deutschen Leitindex erneut eingetrübt. 

bg_data_trader_892776
Quelle: Bloomberg

Mit dem Bruch der Unterstützungszone bei 12.385/12.400 Punkten nach unten sprang die Ampel auf Rot.

Im Augenblick streiten sich Bullen und Bären um das 50,0%-Fibonacci-Niveau bei 12.208 Zählern. Bei einem Schlusskurs darunter müsste mit einem Test der waagerechten Unterstützung bei 12.068/12.082 Punkten gerechnet werden. Knapp davor ist im Tageschart die Unterseite des seit Ende Juni vorherrschenden Abwärtstrendkanals bei momentan 12.124 Zählern zu finden. Erreicht der DAX die genannten Unterstützungen, sind das 61,8%-Retracement bei 12.038 Punkten sowie die psychologische Marke bei 12.000 Zählern nicht mehr weit.

Gelingt hingegen die Verteidigung des erwähnten Fibonacci-Levels bei 12.208 Punkten, könne es zu einer Gegenreaktion in Richtung des einstigen Unterstützungsbereichs bei 12.385/12.400 Zählern kommen. 

DAX auf Tagesbasis

DAX_072417
Quelle: IG Handelsplattform

Artikel anhand des Analysten finden

Einen Artikel finden

Wissen

  • Forex-Handel

    Entdecken Sie, wie der größte Markt mit der höchsten Liquidität funktioniert. Wir erklären, wie internationale Währungen gehandelt werden und informieren Sie über die wichtigsten Dinge, die Sie wissen müssen, bevor Sie diesen beliebten Markt betreten.

  • Hebel und Risiko

    Erfahren Sie, wie Sie den Hebel beim CFD Handel nutzen können, um mit einer kleinen Margin ein großes Volumen am Finanzmarkt zu bewegen. Ein Hebel kann Ihre Gewinne sowei auch Ihre Verluste erheblich vergrößern.

  • Wege des Leerverkaufs

    Die Leerverkäufe ermöglichen Händlern, Gewinn in einem fallenden Markt zu erzielen oder vorhandene Investitionen zu schützen. Finden Sie heraus, wie und warum Leerverkäufe ein Schlüsselelement einer ausgeglichenen Handelsstrategie werden können.

Diese Inhalte stellen keine Finanzanalyse dar. Es handelt sich um eine Werbemitteilung, welche nicht allen gesetzlichen Vorschriften zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen genügt und keinem Handelsverbot vor der Veröffentlichung der Analysen unterliegen. IG bietet ausschließlich eine beratungsfreie Dienstleistung. Der Inhalt dieser Werbemitteilung stellt keine Anlageberatung bzw. Anlageempfehlung (und darf nicht als solche verstanden werden) und stellt keinesfalls eine Aufforderung zum Erwerb von jeglichen Finanzinstrumenten dar. Frühere Wertentwicklungen, Simulationen oder Prognosen sind kein verlässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung. IG haftet nicht für Folgeschäden, welche eventuell auf einzelne Kommentare und Aussagen zurückzuführen wären und übernimmt keine Gewähr in Bezug auf Vollständigkeit und Richtigkeit des Inhaltes. Folglich trägt der Anleger vollkommen alleinverantwortlich das Risiko für einzelne Anlageentscheidungen.