DAX: Charttechnischer Rückschlag zum Wochenauftakt

27.03.2017 – 11:00 Uhr (Werbemitteilung): Die Anleger müssen sich weiterhin auf einen Ausbruch aus der Seitwärtsphase nach oben gedulden. 

bg_data_1348111
Quelle: Bloomberg

Am Freitag vergangener Woche näherte sich der deutsche Leitindex erneut der Oberseite der Trading Zone bei 12.082 Punkten. Aber wie in den Wochen zuvor schloss der DAX innerhalb der genannten Schiebezone.

Das heimische Börsenbarometer hat wieder den Rückzug angetreten und nähert sich nun der steigenden gewichteten 50-Tage-Durchschnittslinie bei aktuell 11.918 Zählern. Erst kürzlich konnte die Glättungslinie ein Abdriften gen Süden verhindern. Bei einem Rutsch darunter sichert die Unterseite der genannten Unterseite bei 11.784/11.804 Punkten nach unten ab.

Am charttechnischen Fazit ändert sich derzeit nichts. Erst oberhalb der Oberseite der Seitwärtsphase bei 12.082 Zählern sowie des Jahreshochs bei 12.140 Punkten von Mitte dieses Monats könnte die Kletterpartie fortgesetzt werden. Das Rekordhoch bei 12.400 Zählern wäre dann das nächste Etappenziel. 

DAX auf Tagesbasis

DAX_032717
Quelle: IG Handelsplattform

Artikel anhand des Analysten finden

Einen Artikel finden

Wissen

  • Rohstoffe erklärt

    Da sie ein wesentlicher Bestandteil eines jeden Produkts sind sind Rohstoffe unverzichtbar für die moderne Wirtschaft. Erfahren Sie mehr darüber, wie diese volatilen, jedoch unschätzbar wertvollen natürlichen Ressourcen in die große Welt des Handels einzuordnen sind.

  • Was ist ein Handelsplan?

    Ein Handelsplan ist ein Regelwerk, innerhalb dessen Sie Ihre Handelsziele klar definieren: dies beinhaltet bspw. Ein- und Ausstieg sowie Risiko- und Money-Management. In diesem Modul möchten wir einige Ansätze vermitteln, wie Sie Ihren persönlichen Plan entwerfen und umsetzen können.

  • Preisberechnung

    Ohne Aktien könnte es keine Börsenmärkte geben, die wichtig für jede nationale Wirtschaft sind. Finden Sie heraus, wie der Aktienhandel den Firmen ermöglicht, zu expandieren und sich zu entwickeln, während er Einkommensquellen für private Investoren und größere Fonds bietet.

Diese Inhalte stellen keine Finanzanalyse dar. Es handelt sich um eine Werbemitteilung, welche nicht allen gesetzlichen Vorschriften zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen genügt und keinem Handelsverbot vor der Veröffentlichung der Analysen unterliegen. IG bietet ausschließlich eine beratungsfreie Dienstleistung. Der Inhalt dieser Werbemitteilung stellt keine Anlageberatung bzw. Anlageempfehlung (und darf nicht als solche verstanden werden) und stellt keinesfalls eine Aufforderung zum Erwerb von jeglichen Finanzinstrumenten dar. Frühere Wertentwicklungen, Simulationen oder Prognosen sind kein verlässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung. IG haftet nicht für Folgeschäden, welche eventuell auf einzelne Kommentare und Aussagen zurückzuführen wären und übernimmt keine Gewähr in Bezug auf Vollständigkeit und Richtigkeit des Inhaltes. Folglich trägt der Anleger vollkommen alleinverantwortlich das Risiko für einzelne Anlageentscheidungen.