DAX: Charttechnischer Rückschlag zum Wochenauftakt

27.03.2017 – 11:00 Uhr (Werbemitteilung): Die Anleger müssen sich weiterhin auf einen Ausbruch aus der Seitwärtsphase nach oben gedulden. 

bg_data_1348111
Quelle: Bloomberg

Am Freitag vergangener Woche näherte sich der deutsche Leitindex erneut der Oberseite der Trading Zone bei 12.082 Punkten. Aber wie in den Wochen zuvor schloss der DAX innerhalb der genannten Schiebezone.

Das heimische Börsenbarometer hat wieder den Rückzug angetreten und nähert sich nun der steigenden gewichteten 50-Tage-Durchschnittslinie bei aktuell 11.918 Zählern. Erst kürzlich konnte die Glättungslinie ein Abdriften gen Süden verhindern. Bei einem Rutsch darunter sichert die Unterseite der genannten Unterseite bei 11.784/11.804 Punkten nach unten ab.

Am charttechnischen Fazit ändert sich derzeit nichts. Erst oberhalb der Oberseite der Seitwärtsphase bei 12.082 Zählern sowie des Jahreshochs bei 12.140 Punkten von Mitte dieses Monats könnte die Kletterpartie fortgesetzt werden. Das Rekordhoch bei 12.400 Zählern wäre dann das nächste Etappenziel. 

DAX auf Tagesbasis

DAX_032717
Quelle: IG Handelsplattform

Artikel anhand des Analysten finden

Einen Artikel finden

Wissen

  • Preisberechnung und Gewichtung

    Erfahren Sie, was der Zweck der großen und kleinen Aktienindizes ist und wie diese zusammengesetzt werden. Erfahren Sie, wie Sie mit den beliebtesten Handelsprodukten weltweit Anteile an diesen volatilen Märkten erhalten können.

  • Futures

    Erfahren Sie, was der Zweck der großen und kleinen Aktienindizes ist und wie diese zusammengesetzt werden. Erfahren Sie, wie Sie mit den beliebtesten Handelsprodukten weltweit Anteile an diesen volatilen Märkten erhalten können.

  • Einführung

    Erfahren Sie wie Analysten Charts nutzen, um das Verhalten von Anlegern zu analysieren und individuelle Preis-Konstellationen zu deuten. Entwickeln Sie ein Verständnis für die verschiedenen Chart-Typen und lernen Sie die jeweiligen Kursmuster und Formationen, noch während Ihrer Entstehung, zu identifizieren und interpretieren.

Diese Inhalte stellen keine Finanzanalyse dar. Es handelt sich um eine Werbemitteilung, welche nicht allen gesetzlichen Vorschriften zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen genügt und keinem Handelsverbot vor der Veröffentlichung der Analysen unterliegen. IG bietet ausschließlich eine beratungsfreie Dienstleistung. Der Inhalt dieser Werbemitteilung stellt keine Anlageberatung bzw. Anlageempfehlung (und darf nicht als solche verstanden werden) und stellt keinesfalls eine Aufforderung zum Erwerb von jeglichen Finanzinstrumenten dar. Frühere Wertentwicklungen, Simulationen oder Prognosen sind kein verlässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung. IG haftet nicht für Folgeschäden, welche eventuell auf einzelne Kommentare und Aussagen zurückzuführen wären und übernimmt keine Gewähr in Bezug auf Vollständigkeit und Richtigkeit des Inhaltes. Folglich trägt der Anleger vollkommen alleinverantwortlich das Risiko für einzelne Anlageentscheidungen.