DAX: Auf den Schlusskurs kommt es an

16.03.2017 – 14:50 Uhr (Werbemitteilung): Der deutsche Leitindex hat in den frühen Handelsstunden einen deutlichen Satz nach oben gemacht. 

bg_german_stock_exchange_1422947
Quelle: Bloomberg

Zeitweise konnte das Jahreshoch bei 12.082 Punkten von Anfang März überwunden werden. Allerdings scheint dem DAX im Augenblick ein wenig die Puste auszugehen.

Erst wenn das besagte Verlaufshoch auf Schlusskursbasis überschritten wird, wäre die derzeitige Seitwärtsphase beendet. Anschließend könnte das Rekordhoch von April 2015 bei 12.400 Zählern ins Visier genommen werden. Unter Berücksichtigung der Höhe der genannten Schiebezone erhalten wir in etwa das gleiche charttechnische Kursziel.

Bleibt ein nachhaltiger Ausbruch aus der Trading Zone aus, könnten einige Marktteilnehmer dies zu Gewinnmitnahmen nutzen. Die steigende gewichtete 50-Tage-Durchschnittslinie bei momentan 11.860 Punkten sowie die Unterseite der Seitwärtsphase bei 11.784/11.804 Punkten müssten sich dann eventuell einem Test unterziehen. 

DAX auf Tagesbasis

DAX_031617
Quelle: IG Handelsplattform

Artikel anhand des Analysten finden

Einen Artikel finden

Wissen

  • Dividenden

    Ohne Aktien könnte es keine Börsenmärkte geben, die wichtig für jede nationale Wirtschaft sind. Finden Sie heraus, wie der Aktienhandel den Firmen ermöglicht, zu expandieren und sich zu entwickeln, während er Einkommensquellen für private Investoren und größere Fonds bietet.

  • Warum braucht man einen Handelsplan?

    Ein Handelsplan ist ein Regelwerk, innerhalb dessen Sie Ihre Handelsziele klar definieren: dies beinhaltet bspw. Ein- und Ausstieg sowie Risiko- und Money-Management. In diesem Modul möchten wir einige Ansätze vermitteln, wie Sie Ihren persönlichen Plan entwerfen und umsetzen können.

  • Einführung: Hebel

    Erfahren Sie, wie Sie den Hebel beim CFD Handel nutzen können, um mit einer kleinen Margin ein großes Volumen am Finanzmarkt zu bewegen. Ein Hebel kann Ihre Gewinne aber auch Ihre Verluste erheblich vergrößern.

Diese Inhalte stellen keine Finanzanalyse dar. Es handelt sich um eine Werbemitteilung, welche nicht allen gesetzlichen Vorschriften zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen genügt und keinem Handelsverbot vor der Veröffentlichung der Analysen unterliegen. IG bietet ausschließlich eine beratungsfreie Dienstleistung. Der Inhalt dieser Werbemitteilung stellt keine Anlageberatung bzw. Anlageempfehlung (und darf nicht als solche verstanden werden) und stellt keinesfalls eine Aufforderung zum Erwerb von jeglichen Finanzinstrumenten dar. Frühere Wertentwicklungen, Simulationen oder Prognosen sind kein verlässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung. IG haftet nicht für Folgeschäden, welche eventuell auf einzelne Kommentare und Aussagen zurückzuführen wären und übernimmt keine Gewähr in Bezug auf Vollständigkeit und Richtigkeit des Inhaltes. Folglich trägt der Anleger vollkommen alleinverantwortlich das Risiko für einzelne Anlageentscheidungen.