DAX im US-Wahlfieber

02.11.2016 – 11:00 Uhr (Werbemitteilung): Auf dem Frankfurter Handelsparkett ist zuletzt ein wenig Ernüchterung eingekehrt.

bg_german_stock_exchange_1369821
Quelle: Bloomberg

Der Ausbruch aus der Seitwärtsphase musste erneut vertagt werden. Zudem rückt die Präsidentschaftswahl in den USA zunehmend in den Fokus. Donald Trump, nicht gerade der Liebling der Börsianer, hat jüngst in Umfragen Boden gut gemacht. Kein Wunder also, dass viele Marktteilnehmer wohl bis zur Wahl am 8. November lieber an der Seitenlinie Platz nehmen könnten.

Auch charttechnisch hat der bevorstehende Urnengang in den vergangenen Tagen Spuren hinterlassen. Der DAX ist von der Oberseite der Schiebezone bei 10.787/10.807 Punkten in den vergangenen Tagen nach unten abgeprallt. Im Augenblick rückt die untere Begrenzung der Seitwärtsphase bei 10.386 Zählern immer näher. Diese Unterstützung sollte nach Möglichkeit verteidigt werden. Ansonsten müsste der steigende gewichtete 200-Tage-Durchschnitt bei aktuell 10.282 Punkten ins Kursgeschehen eingreifen.

DAX auf Tagesbasis

DAX_110216
Quelle: IG Handelsplattform

Artikel anhand des Analysten finden

Einen Artikel finden

Wissen

  • Populäre Charts

    Erfahren Sie wie Analysten Charts nutzen, um das Verhalten von Anlegern zu analysieren und individuelle Preis-Konstellationen zu deuten. Entwickeln Sie ein Verständnis für die verschiedenen Chart-Typen und lernen Sie die jeweiligen Kursmuster und Formationen, noch während Ihrer Entstehung, zu identifizieren und interpretieren.

  • Möglichkeiten zum Handel

    Da sie ein wesentlicher Bestandteil eines jeden Produkts sind sind Rohstoffe unverzichtbar für die moderne Wirtschaft. Erfahren Sie mehr darüber, wie diese volatilen, jedoch unschätzbar wertvollen natürlichen Ressourcen in die große Welt des Handels einzuordnen sind.

  • Preisberechnung und Gewichtung

    Erfahren Sie, was der Zweck der großen und kleinen Aktienindizes ist und wie diese zusammengesetzt werden. Erfahren Sie, wie Sie mit den beliebtesten Handelsprodukten weltweit Anteile an diesen volatilen Märkten erhalten können.

Diese Inhalte stellen keine Finanzanalyse dar. Es handelt sich um eine Werbemitteilung, welche nicht allen gesetzlichen Vorschriften zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen genügt und keinem Handelsverbot vor der Veröffentlichung der Analysen unterliegen. IG bietet ausschließlich eine beratungsfreie Dienstleistung. Der Inhalt dieser Werbemitteilung stellt keine Anlageberatung bzw. Anlageempfehlung (und darf nicht als solche verstanden werden) und stellt keinesfalls eine Aufforderung zum Erwerb von jeglichen Finanzinstrumenten dar. Frühere Wertentwicklungen, Simulationen oder Prognosen sind kein verlässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung. IG haftet nicht für Folgeschäden, welche eventuell auf einzelne Kommentare und Aussagen zurückzuführen wären und übernimmt keine Gewähr in Bezug auf Vollständigkeit und Richtigkeit des Inhaltes. Folglich trägt der Anleger vollkommen alleinverantwortlich das Risiko für einzelne Anlageentscheidungen.