DAX: Plötzlicher Schwächeanfall

27.09.2016 – 13:30 Uhr (Werbemitteilung): Nach einer zuerst freundlichen Handelseröffnung hat sich die Frankfurter Kurstafel plötzlich tiefrot gefärbt.

bg_data_trader_892776
Quelle: Bloomberg

Infolge der neuerlichen Schwäche ist der deutsche Leitindex unter das 38,2%-Fibonacci-Retracement bei 10.386 Punkten gerutscht. Ebenfalls ins Fadenkreuz der Bären ist der übergeordnete Abwärtstrend bei aktuell 10.300 Zählern geraten, der Anfang August zurückerobert werden konnte.

Eine Rückkehr in den besagten Abwärtstrend wäre ein herber charttechnischer Rückschlag. In diesem für die heimischen Anleger eher ungünstigen Szenario müsste mit einem Test der gewichteten 200-Tage-Durchschnittslinie bei momentan 10.196 Punkten gerechnet werden. Die nächste technische Verteidigungslinie liegt im Tageschart bei 10.116/10.048 Zählern.

Die erwähnte und aus dem Jahr 2015 stammende Abwärtstrendlinie wird im Augenblick hart umkämpft. Sollte die Verteidigung der Chartmarke und der anschließende Sprung über das Fibonacci-Niveau bei 10.386 Punkten gelingen, könnte es aus charttechnischer Perspektive durchaus erneut in Richtung des Widerstandsbereichs bei 10.787/10.807 Zählern gehen.

DAX auf Tagesbasis

DAX_092716
Quelle: IG Handelsplattform

Artikel anhand des Analysten finden

Einen Artikel finden

Wissen

  • Ihr Handelsplan

    Ein Handelsplan ist ein Regelwerk, innerhalb dessen Sie Ihre Handelsziele klar definieren: dies beinhaltet bspw. Ein- und Ausstieg sowie Risiko- und Money-Management. In diesem Modul möchten wir einige Ansätze vermitteln, wie Sie Ihren persönlichen Plan entwerfen und umsetzen können.

  • Häufige Technische Fehler

    Die Psychologie ist ein Schlüsselfaktor beim Börsenhandel. Die Art und Weise, wie Sie den Verlauf offener Marktpositionen subjektiv wahrnehmen und entsprechend darauf reagieren, hat einen großen Einfluss auf Ihren Erfolg. In diesem Modul gehen wir einige Elemente der Handelspsychologie durch, sprechen die häufigsten Fehler an und worauf Sie besonders achten sollten.

  • Warum braucht man einen Handelsplan?

    Ein Handelsplan ist ein Regelwerk, innerhalb dessen Sie Ihre Handelsziele klar definieren: dies beinhaltet bspw. Ein- und Ausstieg sowie Risiko- und Money-Management. In diesem Modul möchten wir einige Ansätze vermitteln, wie Sie Ihren persönlichen Plan entwerfen und umsetzen können.

Diese Inhalte stellen keine Finanzanalyse dar. Es handelt sich um eine Werbemitteilung, welche nicht allen gesetzlichen Vorschriften zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen genügt und keinem Handelsverbot vor der Veröffentlichung der Analysen unterliegen. IG bietet ausschließlich eine beratungsfreie Dienstleistung. Der Inhalt dieser Werbemitteilung stellt keine Anlageberatung bzw. Anlageempfehlung (und darf nicht als solche verstanden werden) und stellt keinesfalls eine Aufforderung zum Erwerb von jeglichen Finanzinstrumenten dar. Frühere Wertentwicklungen, Simulationen oder Prognosen sind kein verlässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung. IG haftet nicht für Folgeschäden, welche eventuell auf einzelne Kommentare und Aussagen zurückzuführen wären und übernimmt keine Gewähr in Bezug auf Vollständigkeit und Richtigkeit des Inhaltes. Folglich trägt der Anleger vollkommen alleinverantwortlich das Risiko für einzelne Anlageentscheidungen.