DAX: Glättungslinie verhindert Vormarsch

29.02.2016 – 10:25 Uhr: Dem heimischen Börsenbarometer scheint der Befreiungsschlag nicht zu gelingen.

bg_data_trader_892776
Quelle: IG Handelsplattform

Spielverderber ist die fallende exponentielle 38-Tage-Durchschnittslinie. Seit Mitte Februar stellt sich der Trendfolgeindikator dem DAX in den Weg.

Die genannte Glättungslinie bei momentan 9.506 Punkten hat die Bullen bereits mehrmals ausgebremst. Jedes Mal folgte dann prompt der Rückzug. Auch in der heutigen Handelssitzung geht es für den deutschen Leitindex gen Süden. Dabei gerät die untere Trendlinie des seit April 2015 intakten Abwärtstrendkanals bei aktuell 9.360 Zählern erneut ins Visier der Bären.

Bei einem Rutsch unter die Trendkanallinie könnte es in Richtung der psychologischen Unterstützung bei 9.000 Punkten gehen.

DAX auf Tagesbasis

DAX_022916
Quelle: IG Handelsplattform

Artikel anhand des Analysten finden

Einen Artikel finden

Wissen

  • Der Handel mit ETPs

    Erfahren Sie, wie börsengehandelte Produkte (ETPs) die besten Qualitäten verschiedener Anlageinstrumente vereinen. Erfahren Sie etwas über die verschiedenen Arten von ETPs und die Vielzahl von Märkten, an denen Sie handeln können.

  • Orders - Stops und Limits

    In diesem Abschnitt stellen wir unsere Online-Handelsplattform 'PureDeal' vor. Anhand von Praxis-Beispielen wird veranschaulicht, wie einfach und schnell eine breite Auswahl an Märkten via CFD gehandelt werden kann. Neben den unterschiedlichsten Facetten des CFD Tradings kommen der direkte Marktzugang sowie die unterschiedlichen Orderarten zur Sprache und wie genau der Handel mit Hebel funktioniert.

  • Populäre Charts

    Erfahren Sie wie Analysten Charts nutzen, um das Verhalten von Anlegern zu analysieren und individuelle Preis-Konstellationen zu deuten. Entwickeln Sie ein Verständnis für die verschiedenen Chart-Typen und lernen Sie die jeweiligen Kursmuster und Formationen, noch während Ihrer Entstehung, zu identifizieren und interpretieren.

Diese Inhalte stellen keine Finanzanalyse dar. Es handelt sich um eine Werbemitteilung, welche nicht allen gesetzlichen Vorschriften zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen genügt und keinem Handelsverbot vor der Veröffentlichung der Analysen unterliegen. IG bietet ausschließlich eine beratungsfreie Dienstleistung. Der Inhalt dieser Werbemitteilung stellt keine Anlageberatung bzw. Anlageempfehlung (und darf nicht als solche verstanden werden) und stellt keinesfalls eine Aufforderung zum Erwerb von jeglichen Finanzinstrumenten dar. Frühere Wertentwicklungen, Simulationen oder Prognosen sind kein verlässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung. IG haftet nicht für Folgeschäden, welche eventuell auf einzelne Kommentare und Aussagen zurückzuführen wären und übernimmt keine Gewähr in Bezug auf Vollständigkeit und Richtigkeit des Inhaltes. Folglich trägt der Anleger vollkommen alleinverantwortlich das Risiko für einzelne Anlageentscheidungen.