DAX erleidet Rückschlag

27.07.2015 – 10:30 Uhr: Die horizontale Trendlinie bei 11.454/11.467 Punkten konnte bis Ende der vergangenen Woche verteidigt werden.

bg_german_stock_exchange_1369821
Quelle: Bloomberg

Letztendlich war der Abgabedruck jedoch zu groß. Die genannte Verteidigungslinie wurde von den Bären überrannt.

Zurzeit steht eine weitere Unterstützung unter Beschuss. Die Rede ist von dem 38,2%-Fibonacci-Retracement bei 11.250 Zählern. Muss auch diese Chartmarke auf Schlusskursbasis der Angebotsseite überlassen werden, könnte es erneut in Richtung der psychologischen Preisregion bei 11.000 Punkten gehen. Die genannte „runde“ Zahl wird durch die steigende exponentielle und einfache 200-Tage-Durchschnittslinie bei 10.947 bzw. 10.841 Zählern verstärkt.

Allerdings ist ein Rutsch unter das 38,2%-Retracement noch nicht in trockenen Tüchern. Im Fall einer Verteidigung dieser Unterstützung könnte der DAX eine Gegenoffensive starten. Ziel wäre dann die waagerechte Trendgerade bei 11.454/11.467 Punkten.

DAX auf Tagesbasis

DAX_072715
Quelle: IG Handelsplattform

Artikel anhand des Analysten finden

Einen Artikel finden

Wissen

  • Vorteile und Begrenzungen

    Die Leerverkäufe ermöglichen Händlern, Gewinn in einem sinkenden Markt zu erzielen oder vorhandene Investitionen zu schützen. Finden Sie heraus, wie und warum Leerverkäufe ein Schlüsselelement einer ausgeglichenen Handelsstrategie werden können.

  • Hebel und Risiko

    Erfahren Sie, wie Sie den Hebel beim CFD Handel nutzen können, um mit einer kleinen Margin ein großes Volumen am Finanzmarkt zu bewegen. Ein Hebel kann Ihre Gewinne sowei auch Ihre Verluste erheblich vergrößern.

  • Marktteilnehmer

    Die Leerverkäufe ermöglichen Händlern, Gewinn in einem sinkenden Markt zu erzielen oder vorhandene Investitionen zu schützen. Finden Sie heraus, wie und warum Leerverkäufe ein Schlüsselelement einer ausgeglichenen Handelsstrategie werden können.

Diese Inhalte stellen keine Finanzanalyse dar. Es handelt sich um eine Werbemitteilung, welche nicht allen gesetzlichen Vorschriften zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen genügt und keinem Handelsverbot vor der Veröffentlichung der Analysen unterliegen. IG bietet ausschließlich eine beratungsfreie Dienstleistung. Der Inhalt dieser Werbemitteilung stellt keine Anlageberatung bzw. Anlageempfehlung (und darf nicht als solche verstanden werden) und stellt keinesfalls eine Aufforderung zum Erwerb von jeglichen Finanzinstrumenten dar. Frühere Wertentwicklungen, Simulationen oder Prognosen sind kein verlässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung. IG haftet nicht für Folgeschäden, welche eventuell auf einzelne Kommentare und Aussagen zurückzuführen wären und übernimmt keine Gewähr in Bezug auf Vollständigkeit und Richtigkeit des Inhaltes. Folglich trägt der Anleger vollkommen alleinverantwortlich das Risiko für einzelne Anlageentscheidungen.