Nasdaq 100: Korrektur hat begonnen

10.12.2014 – 12:00 Uhr: Die US-Technologiebörse hat in den zurückliegenden Wochen ein neues Rekordhoch nach dem anderen erklommen.

bg_nasdaq 1
Quelle: Bloomberg

Damit stieg auch gleichzeitig die Wahrscheinlichkeit einer technischen Korrektur. Nun haben die Anleger begonnen, Kursgewinne zu realisieren.

Allzu überraschend kam die Konsolidierung jedoch nicht. Der Relative-Stärke-Index (RSI) mit den herkömmlichen Parametern 14 Handelswochen und den Extrembereichen 30 und 70 signalisierte zu Beginn dieses Monats eine überkaufte Situation. Der obere Bereich wurde nach unten verlassen. Dies war nun der Startschuss für die längst überfällige Korrektur. Allerdings fällt die Konsolidierung bislang noch recht moderat aus. Am 9. Dezember startete der Nasdaq 100 mit einem deutlichen Kursabschlag. Am Ende des besagten Handelstages fiel jedoch nur ein kleines Minus an.

Die Frage stellt sich nun nach dem Korrekturpotenzial. Im schlimmsten Fall könnte es zu einem Rücksetzer bis zum ehemaligen Widerstand bei 3.999/3.993 Punkten kommen. Dieses Preisniveau wird durch den steigenden gewichteten 40-Wochen-Durchschnitt bei aktuell 4.015 Zählern verstärkt. Ob es jedoch so deutlich abwärts geht, ist zurzeit eher fraglich. Gewinnmitnahmen bis in den Bereich bei 4.237/4.211 Punkten sind dagegen realistischer. Hier liegen im Tageschart, ausgehend vom Beginn der letzten markanten Aufwärtsbewegung im November, das 23,6% sowie das 38,2%-Retracement. Aber auch ein Kursrückgang bis zum Ausgangspunkt des Impulses bei 4.126 Zählern wäre kein Beinbruch.

Mittelfristig sieht es nach einer Fortsetzung der Reise in höhere Kursgefilde aus. Als charttechnisches Kursziel fungiert, wie bereits in den Wochen zuvor, die ehemalige unterschrittene Aufwärtstrendlinie bei momentan 4.385 Zählern. 

Nasdaq 100 auf Wochenbasis

DEM_Nasdaqchart 101214
Quelle: IG Handelsplattform

Artikel anhand des Analysten finden

Einen Artikel finden

Wissen

  • Limits

    Lernen Sie die verschiedenen Arten, wie Sie eine Position eröffnen und schließen können - von einem einfachen, sofortigen Handel bis zu einer automatischen Anweisung, wie in Ihrer Abwesenheit gehandelt werden soll. Eine Order kann Ihnen helfen, Gewinne zu sichern oder sich gegen Verluste zu schützen: lernen Sie die verschiedenen Arten und ihre Verwendung kennen.

  • Möglichkeiten zum Handel

    Da sie ein wesentlicher Bestandteil eines jeden Produkts sind sind Rohstoffe unverzichtbar für die moderne Wirtschaft. Erfahren Sie mehr darüber, wie diese volatilen, jedoch unschätzbar wertvollen natürlichen Ressourcen in die große Welt des Handels einzuordnen sind.

  • Warum braucht man einen Handelsplan?

    Ein Handelsplan ist ein Regelwerk, innerhalb dessen Sie Ihre Handelsziele klar definieren: dies beinhaltet bspw. Ein- und Ausstieg sowie Risiko- und Money-Management. In diesem Modul möchten wir einige Ansätze vermitteln, wie Sie Ihren persönlichen Plan entwerfen und umsetzen können.

Diese Inhalte stellen keine Finanzanalyse dar. Es handelt sich um eine Werbemitteilung, welche nicht allen gesetzlichen Vorschriften zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen genügt und keinem Handelsverbot vor der Veröffentlichung der Analysen unterliegen. IG bietet ausschließlich eine beratungsfreie Dienstleistung. Der Inhalt dieser Werbemitteilung stellt keine Anlageberatung bzw. Anlageempfehlung (und darf nicht als solche verstanden werden) und stellt keinesfalls eine Aufforderung zum Erwerb von jeglichen Finanzinstrumenten dar. Frühere Wertentwicklungen, Simulationen oder Prognosen sind kein verlässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung. IG haftet nicht für Folgeschäden, welche eventuell auf einzelne Kommentare und Aussagen zurückzuführen wären und übernimmt keine Gewähr in Bezug auf Vollständigkeit und Richtigkeit des Inhaltes. Folglich trägt der Anleger vollkommen alleinverantwortlich das Risiko für einzelne Anlageentscheidungen.