40 Jahre Erfahrung
185.800 Kunden weltweit
15.000 handelbare Märkte

Nasdaq 100: Zeit zum Ausruhen

27.11.2014 – 15:00 Uhr: Nach den kräftigen Kurssteigerungen seit Mitte Oktober mehren sich die Zeichen einer möglicherweise bevorstehenden Korrektur. 

bg_nasdaq_876181
Quelle: Bloomberg

Eine kleine Verschnaufpause täte der US-amerikanischen Technologiebörse ganz gut. In der jüngsten Vergangenheit konnte nach der Beendigung der Konsolidierung der übergeordnete Aufwärtstrend fortgesetzt werden.

Hierbei werfen wir einen Blick auf den Wochenchart. Auf dieser Zeitebene hangelt sich der Nasdaq 100 seit Ende Oktober an der ehemaligen im September unterschrittenen steilen Aufwärtstrendlinie bei aktuell 4.320 Zählern nach oben. Allerdings wurde auf Wochenbasis beim Relativen Stärke-Index (RSI) die überkaufte Zone erreicht. Fällt der Oszillator unter den absoluten Wert von 70, wäre dies der Startschuss für die eingangs erwähnte Konsolidierung. Von den vier in diesem Jahr beobachteten Verschnaufpausen fielen zwei recht deutlich aus. Allerdings konnte der steigende gewichtete 40-Wochen-Durchschnitt jeweils Schlimmeres verhindern. Auf den genannten Moving Average bei momentan 3.977 Punkten war bislang immer Verlass. Bei 3.999/3.993 Zählern sichert die waagerechte Trendlinie zusätzlich nach unten ab.

Obwohl eine Konsolidierung immer wahrscheinlicher wird, kann die derzeitige Übertreibung durchaus noch eine Weile andauern. In der jüngsten Vergangenheit verweilte der Nasdaq 100 über Wochen in der überkauften Zone. Angesichts intakter Kaufsignale bei weiteren Indikatoren auf Wochen- und Monatsbasis könnte es somit weiter gen Norden gehen. Dies setzt jedoch einen Sprung über die erwähnte unterschrittene steile Aufwärtstrendlinie voraus.

Nasdaq 100 auf Wochenbasis

DEM_Nasdaqchart 271114
Quelle: IG Handelsplattform

Artikel anhand des Analysten finden

Einen Artikel finden

Wissen

  • Bevor Sie traden

    Die Psychologie ist ein Schlüsselfaktor beim Börsenhandel. Die Art und Weise, wie Sie den Verlauf offener Marktpositionen subjektiv wahrnehmen und entsprechend darauf reagieren, hat einen großen Einfluss auf Ihren Erfolg. In diesem Modul gehen wir einige Elemente der Handelspsychologie durch, sprechen die häufigsten Fehler an und worauf Sie besonders achten sollten.

  • Warum braucht man einen Handelsplan?

    Ein Handelsplan ist ein Regelwerk, innerhalb dessen Sie Ihre Handelsziele klar definieren: dies beinhaltet bspw. Ein- und Ausstieg sowie Risiko- und Money-Management. In diesem Modul möchten wir einige Ansätze vermitteln, wie Sie Ihren persönlichen Plan entwerfen und umsetzen können.

  • Rohstoffe erklärt

    Da sie ein wesentlicher Bestandteil eines jeden Produkts sind sind Rohstoffe unverzichtbar für die moderne Wirtschaft. Erfahren Sie mehr darüber, wie diese volatilen, jedoch unschätzbar wertvollen natürlichen Ressourcen in die große Welt des Handels einzuordnen sind.

Diese Inhalte stellen keine Finanzanalyse dar. Es handelt sich um eine Werbemitteilung, welche nicht allen gesetzlichen Vorschriften zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen genügt und keinem Handelsverbot vor der Veröffentlichung der Analysen unterliegen. IG bietet ausschließlich eine beratungsfreie Dienstleistung. Der Inhalt dieser Werbemitteilung stellt keine Anlageberatung bzw. Anlageempfehlung (und darf nicht als solche verstanden werden) und stellt keinesfalls eine Aufforderung zum Erwerb von jeglichen Finanzinstrumenten dar. Frühere Wertentwicklungen, Simulationen oder Prognosen sind kein verlässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung. IG haftet nicht für Folgeschäden, welche eventuell auf einzelne Kommentare und Aussagen zurückzuführen wären und übernimmt keine Gewähr in Bezug auf Vollständigkeit und Richtigkeit des Inhaltes. Folglich trägt der Anleger vollkommen alleinverantwortlich das Risiko für einzelne Anlageentscheidungen.