40 Jahre Erfahrung
185.800 Kunden weltweit
15.000 handelbare Märkte

S&P 500: Schlag ins Kontor

14.10.2014 – 13:00 Uhr: Die derzeit schlechte Stimmung an den europäischen Aktienmärkten ist nun auch an der Wall Street zu spüren. Eine Zeit lang konnten sich die US-amerikanischen Indizes von der Entwicklung auf dem alten Kontinent abkoppeln. Der S&P 500 ist zuletzt deutlich unter Beschuss geraten. Einige wichtige Unterstützungen mussten den Bären überlassen werden. 

bg_wall_street_958652
Quelle: Bloomberg

In der vergangenen Woche wurde die untere mittelfristige Aufwärtstrendkanallinie signifikant unterschritten. Zuvor konnte die Oberseite der Seitwärtsphase bei 1.952/1.958 Punkten keinen nennenswerten Widerstand leisten und fiel der Angebotsseite zum Opfer. Des Weiteren rutschte der S&P 500 unter den bis dato steigenden gewichteten 40-Wochen-Durchschnitt.

Wenngleich das gewohnt schöne Chartbild nun einige Kratzer aufweist, ist die Hausse noch nicht beendet. Unterhalb der Unterseite der erwähnte Seitwärtsphase bei 1.845/1.851 Punkten müsste jedoch mit weiteren Kursverlusten gerechnet werden.

Auf Wochenbasis verwenden wir unter anderem ein auf technischer Analyse basierendes Handelssystem, basierend auf den Bollinger Bändern mit den Einstellungen 40 Wochen und eine einfache Standardabweichung. Ein Kaufsignal liegt vor, wenn die Notierungen am Ende der Woche über dem obere Band schließend. Unterhalb des unteren Bandes sollte die Position geschlossen werden. Zurzeit hält sich der marktbreite US-Index innerhalb der Bänder auf. Somit besteht noch kein Handlungsbedarf. 

S&P 500 auf Wochenbasis

S&P_Analyse_14.10.2014
Quelle: IG Handelsplattform

Artikel anhand des Analysten finden

Einen Artikel finden

Wissen

  • Trends

    Erfahren Sie, wie Analysten Charts, nutzen um Verhalten von Anlegern zu analysieren und die Marktstrukturen zu verstehen. Entwickeln Sie ein Verständnis für die verschiedenen Chart-Typen und lernen Sie die jeweilgen Preismuster zu identifizieren noch während sie sich bilden.

  • Was sind Leerverkäufe?

    Die Leerverkäufe ermöglichen Händlern, Gewinn in einem sinkenden Markt zu erzielen oder vorhandenen Investitionen zu schützen. Finden Sie heraus, wie und warum Leerverkäufe ein wichtiger Bestandteil einer ausgewogenen Handelsstrategie werden können.

  • Orders - Stops und Limits

    In diesem Abschnitt stellen wir unsere Online-Handelsplattform 'PureDeal' vor. Anhand von Praxis-Beispielen wird veranschaulicht, wie einfach und schnell eine breite Auswahl an Märkten via CFD gehandelt werden kann. Neben den unterschiedlichsten Facetten des CFD Tradings kommen der direkte Marktzugang sowie die unterschiedlichen Orderarten zur Sprache und wie genau der Handel mit Hebel funktioniert.

Diese Inhalte stellen keine Finanzanalyse dar. Es handelt sich um eine Werbemitteilung, welche nicht allen gesetzlichen Vorschriften zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen genügt und keinem Handelsverbot vor der Veröffentlichung der Analysen unterliegen. IG bietet ausschließlich eine beratungsfreie Dienstleistung. Der Inhalt dieser Werbemitteilung stellt keine Anlageberatung bzw. Anlageempfehlung (und darf nicht als solche verstanden werden) und stellt keinesfalls eine Aufforderung zum Erwerb von jeglichen Finanzinstrumenten dar. Frühere Wertentwicklungen, Simulationen oder Prognosen sind kein verlässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung. IG haftet nicht für Folgeschäden, welche eventuell auf einzelne Kommentare und Aussagen zurückzuführen wären und übernimmt keine Gewähr in Bezug auf Vollständigkeit und Richtigkeit des Inhaltes. Folglich trägt der Anleger vollkommen alleinverantwortlich das Risiko für einzelne Anlageentscheidungen.