40 Jahre Erfahrung
185.800 Kunden weltweit
15.000 handelbare Märkte

S&P 500: Bullen rudern kurzfristig zurück

26.09.2014 – 10:30 Uhr: An der Wall Street kam zuletzt Verkaufsdruck auf. Die großen US-Indizes gerieten gehörig unter Druck. 

bg_us_flag_509619
Quelle: Bloomberg

Auch der S&P 500 musste Federn lassen. Charttechnisch betrachtet hält sich der Schaden allerdings in Grenzen.

In der Vorwoche konnte der marktbreite Index mit 2.022 Zählern ein neues Jahreshoch markieren. In den vergangenen Handelstagen haben sich die Anleger jenseits des Atlantiks von ihren Aktien getrennt. Kurzfristig kann ein Test der horizontalen Unterstützung bei 1.956/1.958 Punkten nicht ausgeschlossen werden.

Dennoch steht die technische Ampel weiterhin auf Grün. Der gewichtete 40-Wochen-Durchschnitt zeigt unbeeindruckt gen Norden. Zudem hat das Kaufsignal des auf den Bollinger Bändern basierenden Handelssystem unverändert Gültigkeit. Zur Erinnerung. Bei diesem Trading-Ansatz lauten die Parameter 40 Wochen und eine einfache Standardabweichung. Ein Einstiegssignal liegt vor, wenn der Kurs auf Wochenschlusskursbasis oberhalb des oberen Bandes schließt. Unterhalb des unteren Bandes sollte die Position geschlossen werden. Der S&P 500 testet gerade das obere Band bei aktuell 1.967 Zählern, welches zusätzlich als Unterstützung fungiert.

Oberhalb des eingangs erwähnten Jahreshochs bei 2.022 Punkten würde die mittelfristige Aufwärtsbewegung fortgesetzt. Ziel wäre dann der Bereich bei 2.070 Zählern. Bei der Kurszielbestimmung wurde die im Wochenchart zu sehende Seitwärtsphase berücksichtigt. 

S&P 500 auf Wochenbasis

DEM_SP500chart26092014
Quelle: IG Handelsplattform

Artikel anhand des Analysten finden

Einen Artikel finden

Wissen

  • Dividenden

    Ohne Aktien könnte es keine Börsenmärkte geben, die wichtig für jede nationale Wirtschaft sind. Finden Sie heraus, wie der Aktienhandel den Firmen ermöglicht, zu expandieren und sich zu entwickeln, während er Einkommensquellen für private Investoren und größere Fonds bietet.

  • Trading Psychologie

    Die Psychologie ist ein Schlüsselfaktor beim Börsenhandel. Die Art und Weise, wie Sie den Verlauf offener Marktpositionen subjektiv wahrnehmen und entsprechend darauf reagieren, hat einen großen Einfluss auf Ihren Erfolg. In diesem Modul gehen wir einige Elemente der Handelspsychologie durch, sprechen die häufigsten Fehler an und worauf Sie besonders achten sollten.


  • Kosten und Finanzierung

    Dieses Kapitel beinhaltet eine erste Einführung in den CFD-Handel. Erfahren Sie mehr über Charakteristika, Funktionalität und Handhabung des CFD Tradings. Dazu gehören u.a. die Gebührenstruktur, die Hebelwirkung und eine Vielzahl an Handelsbeispielen.

Diese Inhalte stellen keine Finanzanalyse dar. Es handelt sich um eine Werbemitteilung, welche nicht allen gesetzlichen Vorschriften zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen genügt und keinem Handelsverbot vor der Veröffentlichung der Analysen unterliegen. IG bietet ausschließlich eine beratungsfreie Dienstleistung. Der Inhalt dieser Werbemitteilung stellt keine Anlageberatung bzw. Anlageempfehlung (und darf nicht als solche verstanden werden) und stellt keinesfalls eine Aufforderung zum Erwerb von jeglichen Finanzinstrumenten dar. Frühere Wertentwicklungen, Simulationen oder Prognosen sind kein verlässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung. IG haftet nicht für Folgeschäden, welche eventuell auf einzelne Kommentare und Aussagen zurückzuführen wären und übernimmt keine Gewähr in Bezug auf Vollständigkeit und Richtigkeit des Inhaltes. Folglich trägt der Anleger vollkommen alleinverantwortlich das Risiko für einzelne Anlageentscheidungen.