DAX im Kurskorsett gefangen

21.08.2014 – 11:15 Uhr: Der deutsche Leitindex befindet sich seit Anfang August in einer Erholungsphase, die zuletzt an Schwung gewonnen hat. Dennoch weist das Chartbild einige Kratzer auf. Ein neues Kaufsignal ist derzeit noch in weiter Ferne. 

bg_dax_122082
Quelle: Bloomberg

In dieser Analyse werfen wir einen Blick auf den Wochenchart. Die untere Trendlinie des mittelfristigen Aufwärtstrendkanals fiel Ende Juli den Bären infolge der Krise in der Ostukraine in die Hände. Gleichzeitig wurde die waagerechte Unterstützung bei 9.425 Punkten überrannt. Zudem fiel der DAX unter den bis dato steigenden gewichteten 40-Wochen-Durchschnitt.

Allerdings war, wie bereits im März dieses Jahres, auf die horizontale Trendlinie bei 8.952/8.982 Zählern Verlass. Dabei handelt es sich um die Unterseite einer recht breiten Schiebezone, die auf allen Zeitebenen vorkommt. Von dieser Chartmarke konnten sich die heimischen Blue Chips gen Norden entfernen. Nach oben wird der Weg durch die Trendgerade bei 9.794/9.795 Punkten versperrt.

Im Mittelfristchart ist ein Handelsansatz basierend auf den Bollinger Bändern zu sehen. Die herkömmlichen Parameter (20 Handelstage und zweifache Standardabweichung) wurden auf 40 Tage und eine einfache Standardabweichung abgeändert. Kaufsignale liegen vor, wenn die Notierungen am Ende einer Woche oberhalb des oberen Bandes schließen. Bei einem entsprechenden Schlusskurs unterhalb des unteren Bandes liegt ein Verkaufssignal vor. Ein solches Signal liegt seit Ende Juli vor. 

Die Großwetterlage würde sich erst oberhalb des Preisbereichs bei 9.860 Punkten verbessern. In diesem Bereich liegt aktuell die untere unterschrittene Aufwärtstrendkanallinie. Zuvor wäre bei einem solchen Indexstand auch der derzeitige Widerstand bei rund 9.800 Zählern wieder im Besitz der Bullen. Das erwähnte Handelssystem würde bei momentan 9.872 Punkten ein neues Einstiegssignal generieren. 

DAX auf Wochenbasis

DAX_Update_21.08.2014_11.15Uhr
Quelle: IG Handelsplattform

Artikel anhand des Analysten finden

Einen Artikel finden

Wissen

  • Hebel und Margin

    In diesem Abschnitt stellen wir unsere Online-Handelsplattform 'PureDeal' vor. Anhand von Praxis-Beispielen wird veranschaulicht, wie einfach und schnell eine breite Auswahl an Märkten via CFD gehandelt werden kann. Neben den unterschiedlichsten Facetten des CFD Tradings kommen der direkte Marktzugang sowie die unterschiedlichen Orderarten zur Sprache und wie genau der Handel mit Hebel funktioniert.

  • Orderarten

    Lernen Sie die verschiedenen Arten, wie Sie eine Position eröffnen und schließen können - von einem einfachen, sofortigen Handel bis zu einer automatischen Anweisung, wie in Ihrer Abwesenheit gehandelt werden soll. Eine Order kann Ihnen helfen, Gewinne zu sichern oder sich gegen Verluste zu schützen; lernen Sie die verschiedenen Arten und ihre Verwendung kennen.

  • Orders - Stops und Limits

    In diesem Abschnitt stellen wir unsere Online-Handelsplattform 'PureDeal' vor. Anhand von Praxis-Beispielen wird veranschaulicht, wie einfach und schnell eine breite Auswahl an Märkten via CFD gehandelt werden kann. Neben den unterschiedlichsten Facetten des CFD Tradings kommen der direkte Marktzugang sowie die unterschiedlichen Orderarten zur Sprache und wie genau der Handel mit Hebel funktioniert.

Diese Inhalte stellen keine Finanzanalyse dar. Es handelt sich um eine Werbemitteilung, welche nicht allen gesetzlichen Vorschriften zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen genügt und keinem Handelsverbot vor der Veröffentlichung der Analysen unterliegen. IG bietet ausschließlich eine beratungsfreie Dienstleistung. Der Inhalt dieser Werbemitteilung stellt keine Anlageberatung bzw. Anlageempfehlung (und darf nicht als solche verstanden werden) und stellt keinesfalls eine Aufforderung zum Erwerb von jeglichen Finanzinstrumenten dar. Frühere Wertentwicklungen, Simulationen oder Prognosen sind kein verlässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung. IG haftet nicht für Folgeschäden, welche eventuell auf einzelne Kommentare und Aussagen zurückzuführen wären und übernimmt keine Gewähr in Bezug auf Vollständigkeit und Richtigkeit des Inhaltes. Folglich trägt der Anleger vollkommen alleinverantwortlich das Risiko für einzelne Anlageentscheidungen.