DAX in der Gegenoffensive

14.08.2014 – 10:30 Uhr: Die Anleger hierzulande können erstmal durchatmen. Nach dem dramatischen Kursverlusten in der Vorwoche scheint sich die Lage auf dem Frankfurter Börsenparkett ein wenig zu beruhigen. Dies ist im Wesentlichen einer wichtigen Unterstützung zu verdanken. 

bg_dax_122082
Quelle: Bloomberg

Im Tageschart konnten zwei horizontale Schiebezonen den Bären vorerst Einhalt gebieten. Dabei handelt es sich um die Unterstützungen bei 9.027/9.070 Punkten sowie bei 8.952/8.982 Zählern. Letzt genannte Chartmarke kommt auf allen Zeitebenen vor. Daher war der jüngste Test für den DAX äußerst wichtig.

Die deutschen Blue Chips sind von dem besagten Unterstützungsbündel nach oben abgeprallt. Die Bullen versuchen derzeit, in den Bereich der ehemaligen Unterstützung bei 9.425 Punkten vorzustoßen.

Rückendeckung könnte es vom modifizierten Relative Stärke-Index (RSI) geben. Der Oszillator befindet sich seit Ende Juli in einer überverkauften Zone. Ein Sprung über die Marke bei 40 wäre der Startschuss für mögliche deutliche Gegenbewegung. 

DAX_Update_14.08.2014_10.30Uhr
Abb.: DAX-Tageschart / Quelle: IG Handelsplattform

Artikel anhand des Analysten finden

Einen Artikel finden

Wissen

  • Wege des Leerverkaufs

    Die Leerverkäufe ermöglichen Händlern, Gewinn in einem fallenden Markt zu erzielen oder vorhandene Investitionen zu schützen. Finden Sie heraus, wie und warum Leerverkäufe ein Schlüsselelement einer ausgeglichenen Handelsstrategie werden können.

  • Hebel und Risiko

    Erfahren Sie, wie Sie den Hebel beim CFD Handel nutzen können, um mit einer kleinen Margin ein großes Volumen am Finanzmarkt zu bewegen. Ein Hebel kann Ihre Gewinne sowei auch Ihre Verluste erheblich vergrößern.

  • Preisberechnung und Gewichtung

    Erfahren Sie, was der Zweck der großen und kleinen Aktienindizes ist und wie diese zusammengesetzt werden. Erfahren Sie, wie Sie mit den beliebtesten Handelsprodukten weltweit Anteile an diesen volatilen Märkten erhalten können.

Diese Inhalte stellen keine Finanzanalyse dar. Es handelt sich um eine Werbemitteilung, welche nicht allen gesetzlichen Vorschriften zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen genügt und keinem Handelsverbot vor der Veröffentlichung der Analysen unterliegen. IG bietet ausschließlich eine beratungsfreie Dienstleistung. Der Inhalt dieser Werbemitteilung stellt keine Anlageberatung bzw. Anlageempfehlung (und darf nicht als solche verstanden werden) und stellt keinesfalls eine Aufforderung zum Erwerb von jeglichen Finanzinstrumenten dar. Frühere Wertentwicklungen, Simulationen oder Prognosen sind kein verlässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung. IG haftet nicht für Folgeschäden, welche eventuell auf einzelne Kommentare und Aussagen zurückzuführen wären und übernimmt keine Gewähr in Bezug auf Vollständigkeit und Richtigkeit des Inhaltes. Folglich trägt der Anleger vollkommen alleinverantwortlich das Risiko für einzelne Anlageentscheidungen.