40 Jahre Erfahrung
185.800 Kunden weltweit
15.000 handelbare Märkte

DAX: „Super-Donnerstag“ im Fokus

03.07.2014 – 11:00 Uhr: An dem heutigen Handelstag stehen einige Konjunkturdaten auf der Agenda. Große Beachtung dürften jedoch um 13:45 Uhr die EZB-Zinsentscheidung sowie eine dreiviertel Stunde später der offizielle US-Arbeitsmarktbericht finden. Im Vorfeld dieser Daten legt der DAX zu. 

bg_dax_122082
Quelle: Bloomberg

Im Augenblick steuert der deutsche Leitindex erneut die Marke bei 10.000 Zählern an. Dies ist durchaus eine beachtliche Leistung. In der vergangenen Woche befand sich der DAX noch in einer Korrekturphase. Infolgedessen musste sich die Oberseite der ehemaligen Seitwärtsphase bei 9.792/9.795 Punkten einem Test unterziehen. Die Bullen konnten diese Schlacht für sich entscheiden.

Zurzeit halten sich die heimischen Blue Chips in einer neuen trendlosen Marktphase auf. Diese Preisspanne wird nach oben durch die Reihe aus mehreren Verlaufshochs bei 10.015/10.048 Punkten gedeckelt. Oberhalb dieser Begrenzungslinie könnte dann die Reise gen Norden fortgesetzt werden. Weiteres Aufwärtspotenzial bestünde dann bis in den Preisbereich bei 10.650 Zählern. Bei der Kurszielbestimmung wurde die zuvorige und Ende Mai nach oben verlassene Seitwärtsphase berücksichtigt. 

Die eingangs erwähnten makroökonomischen Daten könnten heute Bewegung ins Spiel bringen. Kursschwankungen in die eine oder andere Richtung sind dann möglich. Nach unten sichert die waagerechte Trendlinie, also die Unterseite der aktuellen Schiebezone, bei rund 9.800 Punkten ab. 

DAX_Update_03.07.2014_11Uhr
Abb.: DAX-Tageschart / Quelle: IG Handelsplattform

Artikel anhand des Analysten finden

Einen Artikel finden

Wissen

  • Futures

    Erfahren Sie, was der Zweck der großen und kleinen Aktienindizes ist und wie diese zusammengesetzt werden. Erfahren Sie, wie Sie mit den beliebtesten Handelsprodukten weltweit Anteile an diesen volatilen Märkten erhalten können.

  • Trading Psychologie

    Die Psychologie ist ein Schlüsselfaktor beim Börsenhandel. Die Art und Weise, wie Sie den Verlauf offener Marktpositionen subjektiv wahrnehmen und entsprechend darauf reagieren, hat einen großen Einfluss auf Ihren Erfolg. In diesem Modul gehen wir einige Elemente der Handelspsychologie durch, sprechen die häufigsten Fehler an und worauf Sie besonders achten sollten.


  • Stops

    Lernen Sie die verschiedenen Arten, wie Sie eine Position eröffnen und schließen können - von einem einfachen, sofortigen Handel bis zu einer automatischen Anweisung, wie in Ihrer Abwesenheit gehandelt werden soll. Eine Order kann Ihnen helfen, Gewinne zu sichern oder sich gegen Verluste zu schützen: lernen Sie die verschiedenen Arten und ihre Verwendung kennen.

Diese Inhalte stellen keine Finanzanalyse dar. Es handelt sich um eine Werbemitteilung, welche nicht allen gesetzlichen Vorschriften zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen genügt und keinem Handelsverbot vor der Veröffentlichung der Analysen unterliegen. IG bietet ausschließlich eine beratungsfreie Dienstleistung. Der Inhalt dieser Werbemitteilung stellt keine Anlageberatung bzw. Anlageempfehlung (und darf nicht als solche verstanden werden) und stellt keinesfalls eine Aufforderung zum Erwerb von jeglichen Finanzinstrumenten dar. Frühere Wertentwicklungen, Simulationen oder Prognosen sind kein verlässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung. IG haftet nicht für Folgeschäden, welche eventuell auf einzelne Kommentare und Aussagen zurückzuführen wären und übernimmt keine Gewähr in Bezug auf Vollständigkeit und Richtigkeit des Inhaltes. Folglich trägt der Anleger vollkommen alleinverantwortlich das Risiko für einzelne Anlageentscheidungen.