DAX: Wichtige Chartmarke getestet

10.04.2014 – 10:30 Uhr: Die sich zuspitzende Situation in der Ostukraine hatte vor wenigen Tagen vor allem wieder die deutschen Anleger verschreckt.

Innerhalb kürzester Zeit gingen die Notierungen auf dem Frankfurter Börsenparkett spürbar zurück. Doch die Bären hatten die Rechnung nicht mit einer wichtigen Unterstützung gemacht, die dem Abgabedruck standhalten konnte.

Infolge der zuletzt eingeläuteten Korrektur musste sich die horizontale Trendlinie bei 9.425/9.426 Punkten einem Test unterziehen, der mit Bravour bestanden wurde. Zusätzlich Rückendeckung gab es von dem Fibonacci-Retracement bei 9.410 Punkten. Hierbei haben wir die letzte markante Aufwärtsbewegung von Mitte März bis Anfang April berücksichtigt.

Der DAX befindet sich nun in der Gegenoffensive. Das Fibonacci-Preislevel bei 9.529 Punkten sowie der steigende gewichtete 20-Tage-Durchschnitt bei aktuell 9.541 Punkten wurden zurückerobert. Nächste Anlaufstelle wäre das Verlaufshoch der besagten Aufwärtsbewegung bei 9.721 Punkten vom 4. April. Anschließend könnten die Ende Januar markierten Jahreshochs bei 9.792/9.795 Punkten ins Visier genommen werden. Dabei handelt es sich um die Oberseite der Seitwärtsbewegung, die nach unten durch die Unterstützung bei 8.952/8.982 Punkten begrenzt wird.

Artikel anhand des Analysten finden

Einen Artikel finden

Wissen

  • Preisberechnung und Gewichtung

    Erfahren Sie, was der Zweck der großen und kleinen Aktienindizes ist und wie diese zusammengesetzt werden. Erfahren Sie, wie Sie mit den beliebtesten Handelsprodukten weltweit Anteile an diesen volatilen Märkten erhalten können.

  • Möglichkeiten des Forexhandels

    Entdecken Sie, wie der größte Markt mit der höchsten Liquidität funktioniert. Wir erklären, wie internationale Währungen gehandelt werden und informieren Sie über die wichtigsten Dinge, die Sie wissen müssen, bevor Sie diesen beliebten Markt betreten.

  • Trading Psychologie

    Die Psychologie ist ein Schlüsselfaktor beim Börsenhandel. Die Art und Weise, wie Sie den Verlauf offener Marktpositionen subjektiv wahrnehmen und entsprechend darauf reagieren, hat einen großen Einfluss auf Ihren Erfolg. In diesem Modul gehen wir einige Elemente der Handelspsychologie durch, sprechen die häufigsten Fehler an und worauf Sie besonders achten sollten.


Diese Inhalte stellen keine Finanzanalyse dar. Es handelt sich um eine Werbemitteilung, welche nicht allen gesetzlichen Vorschriften zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen genügt und keinem Handelsverbot vor der Veröffentlichung der Analysen unterliegen. IG bietet ausschließlich eine beratungsfreie Dienstleistung. Der Inhalt dieser Werbemitteilung stellt keine Anlageberatung bzw. Anlageempfehlung (und darf nicht als solche verstanden werden) und stellt keinesfalls eine Aufforderung zum Erwerb von jeglichen Finanzinstrumenten dar. Frühere Wertentwicklungen, Simulationen oder Prognosen sind kein verlässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung. IG haftet nicht für Folgeschäden, welche eventuell auf einzelne Kommentare und Aussagen zurückzuführen wären und übernimmt keine Gewähr in Bezug auf Vollständigkeit und Richtigkeit des Inhaltes. Folglich trägt der Anleger vollkommen alleinverantwortlich das Risiko für einzelne Anlageentscheidungen.