DAX im Zeichen der Krim-Krise

25.03.2014 – 10:30 Uhr: Die Krim-Krise hält die Finanzmärkte in Europa weiterhin in ihrem Bann.

Nach den herben Kursrückgängen am 14. März leiteten die Bullen in der vergangenen Handelswoche eine Gegenoffensive ein. Infolgedessen wurden wichtige Unterstützungen zurückerobert. Diese stehen nun erneut unter Druck. Die Anleger warten weiterhin auf einen nachhaltigen Befreiungsschlag.

Die Sorgen um einen möglichen Expansionsdrang Russlands belasten die Aktienmärkte hierzulande. In Kombination mit enttäuschenden Konjunkturdaten hat der DAX in der gestrigen Börsensitzung Boden preisgeben müssen. Dank einer starken Gegenbewegung in der Vorwoche gelang die Rückeroberung der unteren Trendkanallinie bei aktuell 9.195 Punkten. Zuvor konnten die Unterstützungen bei 8.952/8.982 bzw. 9.027/9.070 Punkten den Bären Einhalt gebieten.

Probleme bereitet zurzeit die gewichtete 200-Tage-Durchschnittslinie bei momentan 9.275 Punkten. In den zurückliegenden Handelstagen konnte die Glättungslinie bislang nicht überwunden werden. Bei einem nachhaltigen Schlusskurs darüber könnte es in Richtung der ehemaligen Unterstützung bei 9.425/9.426 Punkten weitergehen. Fällt diese Hürde den Bullen in die Hände, wäre das Schlimmste vorerst überstanden.

Artikel anhand des Analysten finden

Einen Artikel finden

Wissen

  • Aktien-Handel

    Ohne Aktien könnte es keine Börsenmärkte geben, die wichtig für jede nationale Wirtschaft sind. Finden Sie heraus, wie der Aktienhandel den Firmen ermöglicht, zu expandieren und sich zu entwickeln, während er Einkommensquellen für private Investoren und größere Fonds bietet.

  • Wege des Leerverkaufs

    Die Leerverkäufe ermöglichen Händlern, Gewinn in einem fallenden Markt zu erzielen oder vorhandene Investitionen zu schützen. Finden Sie heraus, wie und warum Leerverkäufe ein Schlüsselelement einer ausgeglichenen Handelsstrategie werden können.

  • Arten von Risiken

    Finanzielle Investitionen an den Kapitalmärkten tragen neben der Gewinnchance immer auch ein Verlustrisiko. Finden Sie heraus, wie Sie Handelspositionen gegenüber nachteiligen Kursentwicklungen schützen und Ihr Marktportfolio effektiv verwalten können.


Diese Inhalte stellen keine Finanzanalyse dar. Es handelt sich um eine Werbemitteilung, welche nicht allen gesetzlichen Vorschriften zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen genügt und keinem Handelsverbot vor der Veröffentlichung der Analysen unterliegen. IG bietet ausschließlich eine beratungsfreie Dienstleistung. Der Inhalt dieser Werbemitteilung stellt keine Anlageberatung bzw. Anlageempfehlung (und darf nicht als solche verstanden werden) und stellt keinesfalls eine Aufforderung zum Erwerb von jeglichen Finanzinstrumenten dar. Frühere Wertentwicklungen, Simulationen oder Prognosen sind kein verlässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung. IG haftet nicht für Folgeschäden, welche eventuell auf einzelne Kommentare und Aussagen zurückzuführen wären und übernimmt keine Gewähr in Bezug auf Vollständigkeit und Richtigkeit des Inhaltes. Folglich trägt der Anleger vollkommen alleinverantwortlich das Risiko für einzelne Anlageentscheidungen.