40 Jahre Erfahrung
185.800 Kunden weltweit
15.000 handelbare Märkte

DAX: Bullen in der Gegenoffensive

19.03.2014 – 10:00 Uhr: Aus rein charttechnischer Sicht können sich die Anleger hierzulande bei einigen Unterstützungen bedanken.

Diese wurde Ende der Vorwoche erreicht und erfolgreich verteidigt. Folge ist nun eine laufende Gegenbewegung.

Infolge der Krim-Krise und des für Sonntag angekündigten Referendums auf der Halbinsel Krim wurden deutsche Blue Chips im großen Stil verkauft. Der DAX rutschte zeitweise unter die Marke bei 9.000 Punkten. Allerdings verfügt das deutsche Börsenbarometer in diesem Bereich über einige solide Fangnetze.

Am 14. März wurde auf Intra-Day-Basis die horizontale Trendlinie bei 8.952/8.982 Punkten von den Bären ins Visier genommen. Diese Chartmarke, die auf allen Zeitebenen vorkommt, konnte verteidigt werden. Schützenhilfe gab es auch von der einfachen steigenden 200-Tage-Durchschnittslinie bei 9.004 Punkten sowie von der Schiebezone bei 9.027/9.070 Punkten, die an diesem Handelstag leicht unterschritten wurden. Allerdings war der heimische Leitindex zu diesem Zeitpunkt deutlich überverkauft. Einen Tag darauf kam es zu der längst überfälligen Erholung.

Die zuletzt genannten Unterstützungen wurden spätestens am 17. März zurückerobert. Zudem gelang in dieser Börsensitzung die Rückkehr in den seit September 2011 bestehenden Aufwärtstrendkanal. Zurzeit läuft der Versuch, die steigende gewichtete 200-Tage-Glättungslinie bei momentan 9.263 Punkten zurückzugewinnen. Gelingt dieses Unterfangen, könnte es in Richtung der einstigen Unterstützung bei 9.425/9.426 Punkten gehen.

Artikel anhand des Analysten finden

Einen Artikel finden

Wissen

  • Handel mit CFDs

    Dieses Kapitel beinhaltet eine erste Einführung in den CFD-Handel. Erfahren Sie mehr über Charakteristika, Funktionalität und Handhabung des CFD Tradings. Dazu gehören u.a. die Gebührenstruktur, die Hebelwirkung und eine Vielzahl an Handelsbeispielen.

     

  • Häufige Technische Fehler

    Die Psychologie ist ein Schlüsselfaktor beim Börsenhandel. Die Art und Weise, wie Sie den Verlauf offener Marktpositionen subjektiv wahrnehmen und entsprechend darauf reagieren, hat einen großen Einfluss auf Ihren Erfolg. In diesem Modul gehen wir einige Elemente der Handelspsychologie durch, sprechen die häufigsten Fehler an und worauf Sie besonders achten sollten.

  • Was ist ein ETP?

    Erfahren Sie, wie börsengehandelte Produkte (ETPs) die besten Qualitäten verschiedener Anlageinstrumente vereinen. Erfahren Sie etwas über die verschiedenen Arten von ETPs und die Vielzahl von Märkten, an denen Sie handeln können.

Diese Inhalte stellen keine Finanzanalyse dar. Es handelt sich um eine Werbemitteilung, welche nicht allen gesetzlichen Vorschriften zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen genügt und keinem Handelsverbot vor der Veröffentlichung der Analysen unterliegen. IG bietet ausschließlich eine beratungsfreie Dienstleistung. Der Inhalt dieser Werbemitteilung stellt keine Anlageberatung bzw. Anlageempfehlung (und darf nicht als solche verstanden werden) und stellt keinesfalls eine Aufforderung zum Erwerb von jeglichen Finanzinstrumenten dar. Frühere Wertentwicklungen, Simulationen oder Prognosen sind kein verlässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung. IG haftet nicht für Folgeschäden, welche eventuell auf einzelne Kommentare und Aussagen zurückzuführen wären und übernimmt keine Gewähr in Bezug auf Vollständigkeit und Richtigkeit des Inhaltes. Folglich trägt der Anleger vollkommen alleinverantwortlich das Risiko für einzelne Anlageentscheidungen.