40 Jahre Erfahrung
185.800 Kunden weltweit
15.000 handelbare Märkte

FTSE: Historischer Ausbruch lässt auf sich warten

25.02.2014 – 14:15 Uhr: Lange Zeit galt der britische Aktienmarkt als Vorreiter unter den europäischen Handelsplätzen.

Das deutsche Börsenbarometer hat dem FTSE diese Rolle in jüngster Vergangenheit streitig gemacht. Im Gegensatz zum DAX konnte der britische Leitindex seine historischen Höchststände noch nicht bezwingen. Dies könnte möglicherweise aber in diesem Jahr gelingen.

Für die Darstellung des FTSE haben wir uns für den Langfristchart auf Monatsbasis entschieden, dem so genannten „Big Picture“. Auf dieser Zeitebene versperrt eine massive Widerstandszone den Weg gen Norden. Dabei handelt es sich um zwei waagerechte Trendlinien bei 6.754/6.770 bzw. 6.930/6.950 Punkten. In den Jahren 1999 und 2007 scheiterte das britische Börsenbarometer an diesen Hürden. Auch im vergangenen Jahr konnten sich die Bullen nicht durchsetzen. Das deutsche Pendant, der DAX, konnte dagegen 2013 die historischen Rekordstände signifikant überwinden und somit ein neues mittelfristiges Kaufsignal generieren.

Davon ist der FTSE jedoch noch ein gutes Stück entfernt. Unter Berücksichtigung der Indikatoren MACD, Momentum, RSI und Williams %R, die auf Monatsbasis berechnet werden, könnte ein Ausbruch nach oben noch in diesem Jahr bevorstehen. Als mittelfristiges Kursziel dient dann die obere Trendlinie des aus dem Jahr 2009 stammenden Aufwärtstrendkanals bei aktuell 9.400 Punkten.

Artikel anhand des Analysten finden

Einen Artikel finden

Wissen

  • Was sind Leerverkäufe?

    Die Leerverkäufe ermöglichen Händlern, Gewinn in einem sinkenden Markt zu erzielen oder vorhandenen Investitionen zu schützen. Finden Sie heraus, wie und warum Leerverkäufe ein wichtiger Bestandteil einer ausgewogenen Handelsstrategie werden können.

  • Häufige Technische Fehler

    Die Psychologie ist ein Schlüsselfaktor beim Börsenhandel. Die Art und Weise, wie Sie den Verlauf offener Marktpositionen subjektiv wahrnehmen und entsprechend darauf reagieren, hat einen großen Einfluss auf Ihren Erfolg. In diesem Modul gehen wir einige Elemente der Handelspsychologie durch, sprechen die häufigsten Fehler an und worauf Sie besonders achten sollten.

  • Orderarten

    Lernen Sie die verschiedenen Arten, wie Sie eine Position eröffnen und schließen können - von einem einfachen, sofortigen Handel bis zu einer automatischen Anweisung, wie in Ihrer Abwesenheit gehandelt werden soll. Eine Order kann Ihnen helfen, Gewinne zu sichern oder sich gegen Verluste zu schützen; lernen Sie die verschiedenen Arten und ihre Verwendung kennen.

Diese Inhalte stellen keine Finanzanalyse dar. Es handelt sich um eine Werbemitteilung, welche nicht allen gesetzlichen Vorschriften zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen genügt und keinem Handelsverbot vor der Veröffentlichung der Analysen unterliegen. IG bietet ausschließlich eine beratungsfreie Dienstleistung. Der Inhalt dieser Werbemitteilung stellt keine Anlageberatung bzw. Anlageempfehlung (und darf nicht als solche verstanden werden) und stellt keinesfalls eine Aufforderung zum Erwerb von jeglichen Finanzinstrumenten dar. Frühere Wertentwicklungen, Simulationen oder Prognosen sind kein verlässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung. IG haftet nicht für Folgeschäden, welche eventuell auf einzelne Kommentare und Aussagen zurückzuführen wären und übernimmt keine Gewähr in Bezug auf Vollständigkeit und Richtigkeit des Inhaltes. Folglich trägt der Anleger vollkommen alleinverantwortlich das Risiko für einzelne Anlageentscheidungen.