40 Jahre Erfahrung
185.800 Kunden weltweit
15.000 handelbare Märkte

Dow Jones wird Erwartungen gerecht

18.02.2014 – 14:00 Uhr: Der erfolgreiche Test der Kreuzunterstützung auf Tagesbasis war für den Dow Jones Industrial die Initialzündung.

Ohne nennenswerten Widerstand konnten innerhalb kürzester Zeit zwei wichtige Unterstützungen zurückerobert werden. Erwartungsgemäß marschiert der weltweit bekannteste Aktienindex nun in Richtung des vorerst letzten Widerstands. Nach einem Sprung darüber und über das im Dezember markierten Jahreshochs wäre der Weg gen Norden frei.

In jüngster Vergangenheit wurde die steigende gewichtete 200-Tage-Durchschnittslinie bereits einige Male unterschritten. In jedem Fall war der Dow Jones Industrial laut dem Relativen Stärke Index (RSI) – Einstellung 21 Handelstage - überverkauft. Jeweils mit dem Sprung über die Marke von 40 wurde eine Gegenbewegung eingeleitet. Gleichzeitig gelang die Verteidigung der Glättungslinie. Dies war auch Anfang Februar der Fall.

Die Bullen gewannen an der Wall Street wieder die Oberhand. Infolgedessen wurden die ehemaligen Unterstützungen bei 15.620/15.739 bzw. 16.122/16.138 Punkten zurückerobert. Nun wartet die steigende Widerstandslinie bei momentan 16.365 Punkten auf die Nachfrageseite. Nächstes Ziel wäre dann das Jahreshoch bei 16.594 Punkten von Ende Dezember 2013.

Oberhalb der erwähnten Widerstände würde der Dow Jones Industrial noch nie betretenes Terrain erreichen. Bevor es in Richtung der oberen Trendkanallinie bei aktuell 18.240 Punkten gehen kann, liegt bei 17.370 Punkten ein rechnerisches Kursziel. Hier haben wir nach der klassischen Fibonacci-Methode die letzte markante Korrekturphase von Ende Dezember 2013 bis Anfang Februar dieses Jahres berücksichtigt.

Artikel anhand des Analysten finden

Einen Artikel finden

Wissen

  • Trading Psychologie

    Die Psychologie ist ein Schlüsselfaktor beim Börsenhandel. Die Art und Weise, wie Sie den Verlauf offener Marktpositionen subjektiv wahrnehmen und entsprechend darauf reagieren, hat einen großen Einfluss auf Ihren Erfolg. In diesem Modul gehen wir einige Elemente der Handelspsychologie durch, sprechen die häufigsten Fehler an und worauf Sie besonders achten sollten.


  • Warum braucht man einen Handelsplan?

    Ein Handelsplan ist ein Regelwerk, innerhalb dessen Sie Ihre Handelsziele klar definieren: dies beinhaltet bspw. Ein- und Ausstieg sowie Risiko- und Money-Management. In diesem Modul möchten wir einige Ansätze vermitteln, wie Sie Ihren persönlichen Plan entwerfen und umsetzen können.

  • Häufige Fehler beim Trading

    Die Psychologie ist ein Schlüsselfaktor beim Börsenhandel. Die Art und Weise, wie Sie den Verlauf offener Marktpositionen subjektiv wahrnehmen und entsprechend darauf reagieren, hat einen großen Einfluss auf Ihren Erfolg. In diesem Modul gehen wir einige Elemente der Handelspsychologie durch, sprechen die häufigsten Fehler an und worauf Sie besonders achten sollten.

Diese Inhalte stellen keine Finanzanalyse dar. Es handelt sich um eine Werbemitteilung, welche nicht allen gesetzlichen Vorschriften zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen genügt und keinem Handelsverbot vor der Veröffentlichung der Analysen unterliegen. IG bietet ausschließlich eine beratungsfreie Dienstleistung. Der Inhalt dieser Werbemitteilung stellt keine Anlageberatung bzw. Anlageempfehlung (und darf nicht als solche verstanden werden) und stellt keinesfalls eine Aufforderung zum Erwerb von jeglichen Finanzinstrumenten dar. Frühere Wertentwicklungen, Simulationen oder Prognosen sind kein verlässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung. IG haftet nicht für Folgeschäden, welche eventuell auf einzelne Kommentare und Aussagen zurückzuführen wären und übernimmt keine Gewähr in Bezug auf Vollständigkeit und Richtigkeit des Inhaltes. Folglich trägt der Anleger vollkommen alleinverantwortlich das Risiko für einzelne Anlageentscheidungen.