S&P 500: Nur eine kurze Unterbrechung in der Hausse

Der marktbreite US-amerikanische Index hat die jüngste Korrektur recht gut überstanden.

Wichtige Unterstützungen wie beispielsweise die Unterseite der Seitwärtsbewegung bei 1.777/1.779 Punkten, die steigende gewichtete 40-Wochen-Durchschnittslinie bei momentan 1.764 Punkten sowie die untere Trendkanallinie bei 1.754 Punkten konnten dem Abgabedruck standhalten. Davon haben sich die Blue Chips jüngst nach oben entfernt. Ein neues Einstiegssignal liegt jedoch noch nicht vor. Erst bei einem nachhaltigen Sprung über die im Dezember und Januar markierten Verlaufshochs könnte die Aufwärtsbewegung wieder aufgenommen werden.

„Bearisher Keil“ wieder im Fokus

Im Wochenchart hatte sich unlängst eine klassische Umkehrformation in Form eines „bearishen Keils“ gebildet. Kurz vor Weihnachten 2013 konnte die obere Begrenzung der genannten Formation signifikant überwunden werden. Allerdings vermochte es der S&P 500 nicht, im weiteren Verlauf das Verlaufshoch bei 1.851 Punkten hinter sich zu lassen. Infolge der eingangs erwähnten Korrektur rutschte der US-Index wieder unter die Oberseite der Keilformation. Aktuell verläuft dieser Widerstand bei 1.850 Punkten. Fallen die US-Blue Chips signifikant unter die untere Formationsbegrenzung bei momentan 1.754 Punkten, wäre die befürchtete Umkehrformation vollendet und es würden deutliche Kursverluste drohen.

Historischer Höchststand wartet

In Kombination mit weiteren Hochpunkten hat sich im Bereich bei 1.845/1.851 Punkten ein neuer Widerstand etabliert. Nach der klassischen Dow-Theorie sollte diese Hürde überwunden werden. In diesem Fall würden sämtliche Widerstände der Vergangenheit angehören. Bei einem Indexstand von rund 1.870 Punkten wäre dieses Kriterium erfüllt.

2.000-Punkte-Marke ist das Ziel

Der Widerstand um das Verlaufshoch bei 1.851 Punkten ist der Dreh- und Angelpunkt für die weitere Entwicklung. Oberhalb dieser Hürde könnte es recht zügig in Richtung 1.925 Punkte gehen. Zur Kurszielbestimmung haben wir die Höhe der nun überwundenen Schiebezone (die obere Begrenzung liegt auf Wochenbasis bei 1.810/1.813 Punkten) herangezogen. Mittelfristig wäre die Oberseite des Aufwärtstrendkanals bei aktuell 2.080 Punkten das Ziel.

Artikel anhand des Analysten finden

Einen Artikel finden

Wissen

  • Stops

    Lernen Sie die verschiedenen Arten, wie Sie eine Position eröffnen und schließen können - von einem einfachen, sofortigen Handel bis zu einer automatischen Anweisung, wie in Ihrer Abwesenheit gehandelt werden soll. Eine Order kann Ihnen helfen, Gewinne zu sichern oder sich gegen Verluste zu schützen: lernen Sie die verschiedenen Arten und ihre Verwendung kennen.

  • Futures

    Erfahren Sie, was der Zweck der großen und kleinen Aktienindizes ist und wie diese zusammengesetzt werden. Erfahren Sie, wie Sie mit den beliebtesten Handelsprodukten weltweit Anteile an diesen volatilen Märkten erhalten können.

  • Bevor Sie traden

    Die Psychologie ist ein Schlüsselfaktor beim Börsenhandel. Die Art und Weise, wie Sie den Verlauf offener Marktpositionen subjektiv wahrnehmen und entsprechend darauf reagieren, hat einen großen Einfluss auf Ihren Erfolg. In diesem Modul gehen wir einige Elemente der Handelspsychologie durch, sprechen die häufigsten Fehler an und worauf Sie besonders achten sollten.

Diese Inhalte stellen keine Finanzanalyse dar. Es handelt sich um eine Werbemitteilung, welche nicht allen gesetzlichen Vorschriften zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen genügt und keinem Handelsverbot vor der Veröffentlichung der Analysen unterliegen. IG bietet ausschließlich eine beratungsfreie Dienstleistung. Der Inhalt dieser Werbemitteilung stellt keine Anlageberatung bzw. Anlageempfehlung (und darf nicht als solche verstanden werden) und stellt keinesfalls eine Aufforderung zum Erwerb von jeglichen Finanzinstrumenten dar. Frühere Wertentwicklungen, Simulationen oder Prognosen sind kein verlässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung. IG haftet nicht für Folgeschäden, welche eventuell auf einzelne Kommentare und Aussagen zurückzuführen wären und übernimmt keine Gewähr in Bezug auf Vollständigkeit und Richtigkeit des Inhaltes. Folglich trägt der Anleger vollkommen alleinverantwortlich das Risiko für einzelne Anlageentscheidungen.