DAX: Ende der Korrektur besiegelt

14.02.2014 – 10:30 Uhr: Schneller als erwartet hat der DAX die Konsolidierung beendet.

Danach sah es zu Beginn dieses Monats nicht aus. Dank gebührt einer wichtigen Kreuzunterstützung, die erfolgreich verteidigt werden konnte. Dies war für die heimischen Blue Chips eine wahre Initialzündung. Gleich mehrere Widerstände wurden förmlich überrannt.

Die Kombination aus der horizontalen Schiebezone bei 9.027/9.070 Punkten und dem steigenden gewichteten 200-Tage-Durchschnitt bei aktuell 9.123 Punkten konnte die Bären zuletzt in die Schranken verweisen. Davon ist der DAX nach oben abgeprallt. Zuerst wurde das Fibonacci-Retracement bei 9.296 Punkten zurückerobert. Nächste Hürde war die untere Trendlinie des Aufwärtstrendkanals bei 9.380 Punkten, die den Bullen ebenfalls in die Hände fiel. Der weitaus wichtigste Widerstand liegt bei 9.425/9.426 Punkten. Diese Chartmarke kommt auf allen Zeitebenen vor. Am 12. Februar wurde auch diese Trendlinie deutlich bezwungen.

Der DAX liegt zur Stunde oberhalb der Marke bei 9.600 Punkten. Das Ende Januar markierte Jahreshoch bei 9.795 Punkten ist nicht mehr allzu weit entfernt und dient als nächstes Kursziel. Darüber hinaus könnte es dann in Richtung der psychologisch wichtigen Marke bei 10.000 Punkten gehen.

Artikel anhand des Analysten finden

Einen Artikel finden

Wissen

  • Risiken einschätzen

    Finanzielle Investitionen an den Kapitalmärkten tragen neben der Gewinnchance immer auch ein Verlustrisiko. Finden Sie heraus, wie Sie Handelspositionen gegenüber nachteiligen Kursentwicklungen schützen und Ihr Marktportfolio effektiv verwalten können.

  • Häufige Fehler beim Trading

    Die Psychologie ist ein Schlüsselfaktor beim Börsenhandel. Die Art und Weise, wie Sie den Verlauf offener Marktpositionen subjektiv wahrnehmen und entsprechend darauf reagieren, hat einen großen Einfluss auf Ihren Erfolg. In diesem Modul gehen wir einige Elemente der Handelspsychologie durch, sprechen die häufigsten Fehler an und worauf Sie besonders achten sollten.

  • Bevor Sie traden

    Die Psychologie ist ein Schlüsselfaktor beim Börsenhandel. Die Art und Weise, wie Sie den Verlauf offener Marktpositionen subjektiv wahrnehmen und entsprechend darauf reagieren, hat einen großen Einfluss auf Ihren Erfolg. In diesem Modul gehen wir einige Elemente der Handelspsychologie durch, sprechen die häufigsten Fehler an und worauf Sie besonders achten sollten.

Diese Inhalte stellen keine Finanzanalyse dar. Es handelt sich um eine Werbemitteilung, welche nicht allen gesetzlichen Vorschriften zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen genügt und keinem Handelsverbot vor der Veröffentlichung der Analysen unterliegen. IG bietet ausschließlich eine beratungsfreie Dienstleistung. Der Inhalt dieser Werbemitteilung stellt keine Anlageberatung bzw. Anlageempfehlung (und darf nicht als solche verstanden werden) und stellt keinesfalls eine Aufforderung zum Erwerb von jeglichen Finanzinstrumenten dar. Frühere Wertentwicklungen, Simulationen oder Prognosen sind kein verlässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung. IG haftet nicht für Folgeschäden, welche eventuell auf einzelne Kommentare und Aussagen zurückzuführen wären und übernimmt keine Gewähr in Bezug auf Vollständigkeit und Richtigkeit des Inhaltes. Folglich trägt der Anleger vollkommen alleinverantwortlich das Risiko für einzelne Anlageentscheidungen.