DAX kam, sah und siegte

2013 war das Jahr der deutschen Aktien. Im vergangenen Börsenjahr legte der DAX um mehr als 27% zu.

Lediglich die US-amerikanischen Finanzmärkte Dow Jones Industrial und S&P 500 konnten sich über leicht höhere Kursgewinne freuen. Dennoch hat das Börsenbarometer hierzulande mehr als überzeugt. Die Aussichten für die heimischen Blue Chips sind unverändert gut. Auch in diesem Jahr könnte die Reise gen Norden fortgesetzt werden. 

Letzter Widerstand eliminiert

In den letzten Zügen des Börsenjahres 2013 hatte der DAX ein neues Kaufsignal auf allen Zeitebenen generiert. Initialzündung war der Sprung über die beiden Verlaufshochs bei 9.425/9.426 Punkten von Ende November bzw. Anfang Dezember. Damit wurde die Seitwärtsbewegung nach oben verlassen. Aus der Höhe der Schiebezone errechnet sich ein technisches Kursziel von 9.900 Punkten. Dabei handelt es sich jedoch nur um ein Mindestziel. Die obere Trendlinie des mittelfristigen Aufwärtstrendkanals bei aktuell 11.080 Punkten könnte im weiteren Verlauf dieses Jahres angestrebt werden. 

DEM_Daxchart1EUR02012014

Mehrheit trägt DAX

Nicht nur das zurzeit positive Chartbild spricht für weiter steigende Notierungen. Wichtig für die künftige Entwicklung in diesem Jahr ist, dass die momentane Aufwärtsbewegung von der Mehrheit der Indexmitglieder getragen wird. Dabei bekommen die Bullen Unterstützung von einigen Marktindikatoren. Der Großteil der im deutschen Aktienindex gelisteten Titel liegt über ihrem steigenden gewichteten 200-Tage Durchschnitt und zudem auch über ihren 52-Wochen-Hochs.

Bullen in der Offensive

Interessant ist auch ein Blick auf den Point & Figure-Chart auf Wochenbasis. Auf dieser Zeitebene konnte der DAX kürzlich das Doppelhoch bei 9.400 Punkten überwinden. Dies bedeutet ein Kursziel von 10.300 Punkten. Das deutsche Börsenbarometer befindet sich aktuell in einer X-Spalte (steigende Kurse). Erst bei einem Indexstand von 8.900 Punkten wären die Bären in den Offensive. Dies käme einem Verkaufssignal gleich.

Keine Angst vor Korrektur

Auch wenn der Start in das neue Börsenjahr 2014 alles andere als erfreulich begann, ist die Chance auf weiter steigende Notierungen recht groß. Dennoch kann es im weiteren Verlauf jederzeit zu einer Verschnaufpause innerhalb des Aufwärtstrends kommen. Die ehemalige Widerstandsbarriere bei 9.425/9.426 Punkten dient, wie auch die Unterseite der Schiebezone bei 8.952/8.982 Punkten, als solide Unterstützungen. Aber auch ein Rücksetzer bis zur steigenden gewichteten 40-Wochen-Durchschnittslinie bei aktuell 8.799 Punkten wäre für den DAX kein Beinbruch. 

 

Artikel anhand des Analysten finden

Einen Artikel finden

Wissen

  • Orders - Stops und Limits

    In diesem Abschnitt stellen wir unsere Online-Handelsplattform 'PureDeal' vor. Anhand von Praxis-Beispielen wird veranschaulicht, wie einfach und schnell eine breite Auswahl an Märkten via CFD gehandelt werden kann. Neben den unterschiedlichsten Facetten des CFD Tradings kommen der direkte Marktzugang sowie die unterschiedlichen Orderarten zur Sprache und wie genau der Handel mit Hebel funktioniert.

  • Forex-Handel

    Entdecken Sie, wie der größte Markt mit der höchsten Liquidität funktioniert. Wir erklären, wie internationale Währungen gehandelt werden und informieren Sie über die wichtigsten Dinge, die Sie wissen müssen, bevor Sie diesen beliebten Markt betreten.

  • Trading Psychologie

    Die Psychologie ist ein Schlüsselfaktor beim Börsenhandel. Die Art und Weise, wie Sie den Verlauf offener Marktpositionen subjektiv wahrnehmen und entsprechend darauf reagieren, hat einen großen Einfluss auf Ihren Erfolg. In diesem Modul gehen wir einige Elemente der Handelspsychologie durch, sprechen die häufigsten Fehler an und worauf Sie besonders achten sollten.


Diese Inhalte stellen keine Finanzanalyse dar. Es handelt sich um eine Werbemitteilung, welche nicht allen gesetzlichen Vorschriften zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen genügt und keinem Handelsverbot vor der Veröffentlichung der Analysen unterliegen. IG bietet ausschließlich eine beratungsfreie Dienstleistung. Der Inhalt dieser Werbemitteilung stellt keine Anlageberatung bzw. Anlageempfehlung (und darf nicht als solche verstanden werden) und stellt keinesfalls eine Aufforderung zum Erwerb von jeglichen Finanzinstrumenten dar. Frühere Wertentwicklungen, Simulationen oder Prognosen sind kein verlässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung. IG haftet nicht für Folgeschäden, welche eventuell auf einzelne Kommentare und Aussagen zurückzuführen wären und übernimmt keine Gewähr in Bezug auf Vollständigkeit und Richtigkeit des Inhaltes. Folglich trägt der Anleger vollkommen alleinverantwortlich das Risiko für einzelne Anlageentscheidungen.