40 Jahre Erfahrung
185.800 Kunden weltweit
15.000 handelbare Märkte

Dow Jones: Vorteile liegen bei den Bullen

20.12.2013 – 14:00 Uhr: Die US-amerikanische Leitbörse hat auf Tagesbasis eine klassische Fortsetzungsformation nach oben vollendet. 

Gute Ausgangslage für weiter steigende Notierungen. Diese braucht die Wall Street auch, um einen betonharten Widerstand aus dem Weg räumen zu können.

Weiteres Aufwärtspotenzial dank Flagge

Im Tageschart hat sich, ausgehend von dem Jahreshoch bei 16.175 Punkten von Ende November, eine Flaggenformation gebildet. Die klassische Fortsetzungsformation wurde mit dem Bruch der oberen Begrenzung bei 15.950 Punkten nach oben vollendet. Aus der Höhe der Chartformation errechnet sich ein technisches Aufwärtspotenzial bis 17.410 Punkten. 

Kampf um wichtigen Widerstand hat begonnen

DowJoneschart_2_20122013
Abb.: Dow Jones-Monatschart / Quelle: IG Handelsplattform

Im Langfristchart auf Monatsbasis hat der Dow Jones Industrial die aus dem Jahr 2000 stammende Widerstandslinie bei aktuell 16.300 Punkten annähernd erreicht. Der Fall dieser Bastion der Bären ist für die weitere Entwicklung an der Wall Street immens wichtig. Laut den Indikatoren könnte das Unterfangen durchaus mit Erfolg gekrönt sein. Bei einem Indexstand von 16.460 Punkten wäre der genannte Widerstand bezwungen und die Bullen könnten dann die Sektkorken knallen lassen. Das erste Ziel haben wir anhand der Fibonacci-Methode errechnet und liegt bei exakt 17.000 Punkten. Anschließend käme das eingangs erwähnte rechnerische Aufwärtspotenzial anhand der Flaggenformation zum Tragen. Mittelfristig könnte die obere Trendlinie des langfristigen Aufwärtstrendkanals bei momentan 21.200 Punkten angestrebt werden. Dieses Kursziel ist zurzeit jedoch noch Zukunftsmusik. 

Keine Angst vor Korrektur

Die jüngste Konsolidierung wurde erst kürzlich mit dem Ausbruch aus der Flaggenformation gen Norden  auf einen Schlag beendet. Dennoch ist die Gefahr eines neuerlichen Rücksetzers angesichts des ernstzunehmenden Widerstands bei 16.300 Punkten nicht gebannt. Angst brauchen die Anleger an der New Yorker Börse nicht zu haben. Im Bereich bei 15.620/15.739 Punkten liegt auf allen Zeitebenen eine stabile Unterstützungszone. Der steigende gewichtete 200-Tage-Durchschnitt bei aktuell 15.510 Punkten auf Tages- und bei 15.620 Zählern auf Monatsbasis schützen vor Kursverlusten. Als ebenfalls zuverlässig hat sich die untere Trendkanallinie bei 15.320 bzw. 15.400 Punkten in jüngster Vergangenheit herausgestellt. 

Artikel anhand des Analysten finden

Einen Artikel finden

Wissen

  • Vorteile und Begrenzungen

    Die Leerverkäufe ermöglichen Händlern, Gewinn in einem sinkenden Markt zu erzielen oder vorhandene Investitionen zu schützen. Finden Sie heraus, wie und warum Leerverkäufe ein Schlüsselelement einer ausgeglichenen Handelsstrategie werden können.

  • Forex Märkte

    Entdecken Sie, wie der größte Markt mit der höchsten Liquidität funktioniert. Wir erklären, wie internationale Währungen gehandelt werden und informieren Sie über die wichtigsten Dinge, die Sie wissen müssen, bevor Sie diesen beliebten Markt betreten.

  • Das Wichtigste zum Forexhandel

    Entdecken Sie, wie der größte Markt mit der höchsten Liquidität funktioniert. Wir erklären, wie internationale Währungen gehandelt werden und informieren Sie über die wichtigsten Dinge, die Sie wissen müssen, bevor Sie diesen beliebten Markt betreten.

Diese Inhalte stellen keine Finanzanalyse dar. Es handelt sich um eine Werbemitteilung, welche nicht allen gesetzlichen Vorschriften zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen genügt und keinem Handelsverbot vor der Veröffentlichung der Analysen unterliegen. IG bietet ausschließlich eine beratungsfreie Dienstleistung. Der Inhalt dieser Werbemitteilung stellt keine Anlageberatung bzw. Anlageempfehlung (und darf nicht als solche verstanden werden) und stellt keinesfalls eine Aufforderung zum Erwerb von jeglichen Finanzinstrumenten dar. Frühere Wertentwicklungen, Simulationen oder Prognosen sind kein verlässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung. IG haftet nicht für Folgeschäden, welche eventuell auf einzelne Kommentare und Aussagen zurückzuführen wären und übernimmt keine Gewähr in Bezug auf Vollständigkeit und Richtigkeit des Inhaltes. Folglich trägt der Anleger vollkommen alleinverantwortlich das Risiko für einzelne Anlageentscheidungen.