DAX: Entscheidung über Korrektur naht

04.12.2013 – 11:30 Uhr: Am gestrigen Handelstag kam es, zur Freude der Bären, zu einem mitunter heftigen Kursrücksetzer. 

Es stellt sich nun die Frage, ob dies der Beginn einer technischen Korrektur ist. Charttechnisch ist der DAX in der Tat ein wenig angeschlagen.

Der deutsche Aktienindex hat mit einem Schlussstand von 9.224 Punkten die untere Trendlinie des seit September dieses Jahres gültigen Aufwärtstrendkanals annähernd punktgenau erreicht. Zur Stunde versuchen die Bullen, Schlimmeres zu verhindern. Schließt der DAX nachhaltig darunter, was bei einem Indexstand von 9.140 Punkten der Fall wäre, wäre dies der Startschuss für eine Konsolidierung. Korrekturpotenzial bestünde dann bis zur waagerechten Trendlinie bei 9.027/9.040 Punkten.

Der Ausgang der Entscheidungsschlacht steht noch offen. Können die Bullen die genannte Trendkanallinie verteidigen, wäre die Gefahr einer kurzfristigen Abwärtsbewegung gebannt. In diesem Fall könnte es in Richtung des gewichteten 20-Tage-Durchschnitts bei aktuell 9.290 Punkten gehen.

Auch wenn es zu einem kurzfristigen Schwächeanfall beim DAX kommen würde, die übergeordneten Aufwärtstrends auf Wochen- und Monatsbasis sind weiterhin intakt. 

Artikel anhand des Analysten finden

Einen Artikel finden

Wissen

  • Stops

    Lernen Sie die verschiedenen Arten, wie Sie eine Position eröffnen und schließen können - von einem einfachen, sofortigen Handel bis zu einer automatischen Anweisung, wie in Ihrer Abwesenheit gehandelt werden soll. Eine Order kann Ihnen helfen, Gewinne zu sichern oder sich gegen Verluste zu schützen: lernen Sie die verschiedenen Arten und ihre Verwendung kennen.

  • Trends

    Erfahren Sie, wie Analysten Charts, nutzen um Verhalten von Anlegern zu analysieren und die Marktstrukturen zu verstehen. Entwickeln Sie ein Verständnis für die verschiedenen Chart-Typen und lernen Sie die jeweilgen Preismuster zu identifizieren noch während sie sich bilden.

  • Häufige Technische Fehler

    Die Psychologie ist ein Schlüsselfaktor beim Börsenhandel. Die Art und Weise, wie Sie den Verlauf offener Marktpositionen subjektiv wahrnehmen und entsprechend darauf reagieren, hat einen großen Einfluss auf Ihren Erfolg. In diesem Modul gehen wir einige Elemente der Handelspsychologie durch, sprechen die häufigsten Fehler an und worauf Sie besonders achten sollten.

Diese Inhalte stellen keine Finanzanalyse dar. Es handelt sich um eine Werbemitteilung, welche nicht allen gesetzlichen Vorschriften zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen genügt und keinem Handelsverbot vor der Veröffentlichung der Analysen unterliegen. IG bietet ausschließlich eine beratungsfreie Dienstleistung. Der Inhalt dieser Werbemitteilung stellt keine Anlageberatung bzw. Anlageempfehlung (und darf nicht als solche verstanden werden) und stellt keinesfalls eine Aufforderung zum Erwerb von jeglichen Finanzinstrumenten dar. Frühere Wertentwicklungen, Simulationen oder Prognosen sind kein verlässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung. IG haftet nicht für Folgeschäden, welche eventuell auf einzelne Kommentare und Aussagen zurückzuführen wären und übernimmt keine Gewähr in Bezug auf Vollständigkeit und Richtigkeit des Inhaltes. Folglich trägt der Anleger vollkommen alleinverantwortlich das Risiko für einzelne Anlageentscheidungen.