EUR-USD: Kurzfristiger Abwärtstrend könnte Vormarsch erschweren

05.05.2017 – 11:45 Uhr (Werbemitteilung): Kurz vor der Stichwahl in Frankreich am Sonntag werfen wir einen charttechnischen Blick auf das Big Picture des Euro zum US-Dollar. 

bg_paris_defense_skyline_4448
Quelle: Bloomberg

Nach einem kurzen Ausrutscher konnte im April die Rückkehr in den langfristigen Aufwärtstrend gefeiert werden. Im Augenblick streiten sich Bullen und Bären um die psychologische Widerstandsbarriere bei 1,1000 USD. Etwa auf diesem Niveau befindet sich die seit Mai 2016 intakte Abwärtstrendlinie. Beide Chartmarken sollten nach Möglichkeit auf Monatsbasis überwunden werden. Erst dann könnte es in Richtung der massiven Widerstandszone bei rund 1,15 USD gehen.

Versperren die erwähnten Trendlinie den Weg und der EUR-USD muss sich daraufhin gen Süden zurückziehen, könnte es zu einem Test des seit April 1985 vorherrschenden Aufwärtstrends bei momentan 1,0815 USD kommen. Im Tageschart ist bei 1,0826/1,0808 USD eine Unterstützungszone zu finden. 

EUR-USD auf Monatsbasis

EURUSD_050517
Quelle: IG Handelsplattform

Artikel anhand des Analysten finden

Einen Artikel finden

Wissen

  • Hebel und Risiko

    Erfahren Sie, wie Sie den Hebel beim CFD Handel nutzen können, um mit einer kleinen Margin ein großes Volumen am Finanzmarkt zu bewegen. Ein Hebel kann Ihre Gewinne sowei auch Ihre Verluste erheblich vergrößern.

  • Aktien-Handel

    Ohne Aktien könnte es keine Börsenmärkte geben, die wichtig für jede nationale Wirtschaft sind. Finden Sie heraus, wie der Aktienhandel den Firmen ermöglicht, zu expandieren und sich zu entwickeln, während er Einkommensquellen für private Investoren und größere Fonds bietet.

  • Arten von ETPs

    Erfahren Sie, wie börsennotierte Produkte (ETPs) die besten Qualitäten verschiedener Anlageinstrumente vereinen. Erfahren Sie etwas über die verschiedenen Arten von ETPs und die Vielzahl von Märkten, an denen Sie handeln können.

Diese Inhalte stellen keine Finanzanalyse dar. Es handelt sich um eine Werbemitteilung, welche nicht allen gesetzlichen Vorschriften zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen genügt und keinem Handelsverbot vor der Veröffentlichung der Analysen unterliegen. IG bietet ausschließlich eine beratungsfreie Dienstleistung. Der Inhalt dieser Werbemitteilung stellt keine Anlageberatung bzw. Anlageempfehlung (und darf nicht als solche verstanden werden) und stellt keinesfalls eine Aufforderung zum Erwerb von jeglichen Finanzinstrumenten dar. Frühere Wertentwicklungen, Simulationen oder Prognosen sind kein verlässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung. IG haftet nicht für Folgeschäden, welche eventuell auf einzelne Kommentare und Aussagen zurückzuführen wären und übernimmt keine Gewähr in Bezug auf Vollständigkeit und Richtigkeit des Inhaltes. Folglich trägt der Anleger vollkommen alleinverantwortlich das Risiko für einzelne Anlageentscheidungen.