EUR-GBP: 50-Tage-Linie erschwert Erholung

18.10.2017 – 09:30 Uhr (Werbemitteilung): Die fallende 50-Tage-Durchschnittslinie steht dem Euro zum britischen Pfund derzeit im Weg. 

bg_boe_1503999
Quelle: Bloomberg

Ende der vergangenen Woche wurde die Glättungslinie im Handelsverlauf zwar erreicht, ein Sprung darüber blieb auf Schlusskursbasis jedoch aus. Anschließend musste sich das Währungspaar zurückziehen.

Die waagerechte Trendlinie bei 0,8880 GBP konnte ein weiteres Abtauchen der Notierungen verhindern. Im Augenblick läuft der Versuch, das 38,2%-Fibonacci-Level bei 0,8926 USD zurückzugewinnen. Darüber wartet bei aktuell 0,8987 USD die bereits erwähnte 50-Tage-Glättungslinie.

Ein Rutsch unter die Unterstützung bei 0,8880 USD sollte nach Möglichkeit vermieden werden. Ansonsten könnte es für den EUR-GBP zu einem Test des 50,0%-Fibonacci-Retracements bei 0,8809 GBP, des weiterhin intakten Aufwärtstrends bei momentan 0,8798 USD und des einfachen 200-Tage-Durchschnitts bei 0,8784 USD kommen. 

EUR-GBP auf Tagesbasis

EURGBP_101817
Quelle: IG Handelsplattform

Artikel anhand des Analysten finden

Einen Artikel finden

Wissen

  • Forex-Handel

    Entdecken Sie, wie der größte Markt mit der höchsten Liquidität funktioniert. Wir erklären, wie internationale Währungen gehandelt werden und informieren Sie über die wichtigsten Dinge, die Sie wissen müssen, bevor Sie diesen beliebten Markt betreten.

  • Aktien-Handel

    Ohne Aktien könnte es keine Börsenmärkte geben, die wichtig für jede nationale Wirtschaft sind. Finden Sie heraus, wie der Aktienhandel den Firmen ermöglicht, zu expandieren und sich zu entwickeln, während er Einkommensquellen für private Investoren und größere Fonds bietet.

  • Arten von Risiken

    Finanzielle Investitionen an den Kapitalmärkten tragen neben der Gewinnchance immer auch ein Verlustrisiko. Finden Sie heraus, wie Sie Handelspositionen gegenüber nachteiligen Kursentwicklungen schützen und Ihr Marktportfolio effektiv verwalten können.


Diese Inhalte stellen keine Finanzanalyse dar. Es handelt sich um eine Werbemitteilung, welche nicht allen gesetzlichen Vorschriften zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen genügt und keinem Handelsverbot vor der Veröffentlichung der Analysen unterliegen. IG bietet ausschließlich eine beratungsfreie Dienstleistung. Der Inhalt dieser Werbemitteilung stellt keine Anlageberatung bzw. Anlageempfehlung (und darf nicht als solche verstanden werden) und stellt keinesfalls eine Aufforderung zum Erwerb von jeglichen Finanzinstrumenten dar. Frühere Wertentwicklungen, Simulationen oder Prognosen sind kein verlässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung. IG haftet nicht für Folgeschäden, welche eventuell auf einzelne Kommentare und Aussagen zurückzuführen wären und übernimmt keine Gewähr in Bezug auf Vollständigkeit und Richtigkeit des Inhaltes. Folglich trägt der Anleger vollkommen alleinverantwortlich das Risiko für einzelne Anlageentscheidungen.