EUR-USD: Mögliches Ende des Schreckens absehbar

08.01.2015 – 12:30 Uhr: Der EUR-USD befindet sich seit Mai des vergangenen Jahres im freien Fall. Bis zum heutigen Tag hat die europäische Gemeinschaftswährung deutlich an Wert verloren.

bg_eurusd_713964
Quelle: Bloomberg

Wir nehmen dies zum Anlass, einen Blick auf das so genannte „Big Picture“ zu werfen.

Dabei sticht im Langfristchart vor allem eine wichtige Kreuzunterstützung ins Auge des technisch orientierten Betrachters. Die Rede ist von dem aus dem Jahr 2000 stammenden Aufwärtstrend bei aktuell 1,180 USD und der Schiebezone bei 1,1820/1,1620 USD. Um diese Chartmarken ist nun der Kampf entfacht. Der Ausgang dieser Schlacht ist jedoch erst am Ende dieses Monats zu erwarten. Wichtig ist der Schlusskurs am 31. Januar.

Für einen erfolgreichen Test des Unterstützungsbündels spricht die zurzeit doch recht deutlich überverkaufte Situation. Somit ist eine technische Gegenreaktion überfällig. Mögliches Ziel wäre die einstige Unterstützung bei 1,2625 USD, die auf Tagesbasis vorkommt.  

EUR-USD auf Monatsbasis

DEM_EURUSD 080115
Quelle: IG Handelsplattform

EUR-AUD auf Wochenbasis

Artikel anhand des Analysten finden

Einen Artikel finden

Wissen

  • Forex-Handel

    Entdecken Sie, wie der größte Markt mit der höchsten Liquidität funktioniert. Wir erklären, wie internationale Währungen gehandelt werden und informieren Sie über die wichtigsten Dinge, die Sie wissen müssen, bevor Sie diesen beliebten Markt betreten.

  • Arten von Risiken

    Finanzielle Investitionen an den Kapitalmärkten tragen neben der Gewinnchance immer auch ein Verlustrisiko. Finden Sie heraus, wie Sie Handelspositionen gegenüber nachteiligen Kursentwicklungen schützen und Ihr Marktportfolio effektiv verwalten können.


  • Preisberechnung und Gewichtung

    Erfahren Sie, was der Zweck der großen und kleinen Aktienindizes ist und wie diese zusammengesetzt werden. Erfahren Sie, wie Sie mit den beliebtesten Handelsprodukten weltweit Anteile an diesen volatilen Märkten erhalten können.

Diese Inhalte stellen keine Finanzanalyse dar. Es handelt sich um eine Werbemitteilung, welche nicht allen gesetzlichen Vorschriften zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen genügt und keinem Handelsverbot vor der Veröffentlichung der Analysen unterliegen. IG bietet ausschließlich eine beratungsfreie Dienstleistung. Der Inhalt dieser Werbemitteilung stellt keine Anlageberatung bzw. Anlageempfehlung (und darf nicht als solche verstanden werden) und stellt keinesfalls eine Aufforderung zum Erwerb von jeglichen Finanzinstrumenten dar. Frühere Wertentwicklungen, Simulationen oder Prognosen sind kein verlässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung. IG haftet nicht für Folgeschäden, welche eventuell auf einzelne Kommentare und Aussagen zurückzuführen wären und übernimmt keine Gewähr in Bezug auf Vollständigkeit und Richtigkeit des Inhaltes. Folglich trägt der Anleger vollkommen alleinverantwortlich das Risiko für einzelne Anlageentscheidungen.