40 Jahre Erfahrung
185.800 Kunden weltweit
15.000 handelbare Märkte

EUR-USD: Kreuzwiderstand wartet

20.02.2014 – 11:45 Uhr: Die charttechnische Situation beim EUR-USD kann durchaus als sehr interessant bezeichnet werden. 

Zwar befindet sich die europäische Gemeinschaftswährung in einem intakten Aufwärtstrendkanal. Allerdings stellt sich den Bullen ein ernst zunehmender Kreuzwiederstand in den Weg.

Bevor der eingangs erwähnte Kreuzwiderstand in Angriff genommen werden kann, sollte die horizontale Trendlinie bei 1,3705 USD bezwungen werden. Damit hat das Währungspaar momentan seine liebe Mühe. Erst darüber könnte ein neuerlicher Versuch initiiert werden, die mittelfristige Abwärtstrendlinie bei aktuell 1,3830 USD zu überwinden. Leicht macht es der EUR-USD den Investoren nicht. Bei 1,3811/1,3839 USD wird die besagte Chartmarke durch eine waagerechte Widerstandslinie verstärkt.

Ein signifikanter Bruch der genannten Barriere nach oben käme einem Befreiungsschlag gleich. Recht schnell könnte es dann in Richtung des Bereichs bei 1,40 USD gehen. Hier liegt im Wochenchart bei 1,3962 USD ein Fibonacci-Retracement. Nächstes Ziel wäre dann die obere Trendkanallinie bei momentan 1,4472 USD. Knapp darunter liegt auf dieser Zeitebene ein weiteres Fibonacci-Retracement bei 1,4452 USD.

Auch wenn unter charttechnischen Gesichtspunkten der Sprung über das genannte Widerstandsbündel abgewartet werden sollte, die Indikatoren sprechen indes eine klare Sprache. Zum einen signalisiert die steigende gewichtete 40-Wochen-Durchschnittslinie weiter anziehende Notierungen. Und zum anderen weist der Mix aus MACD, Momentum, RSI und Williams %R – die Indikatoren bzw. Oszillatoren werden auf Monatsbasis berechnet - intakte Einstiegssignale auf. 

Artikel anhand des Analysten finden

Einen Artikel finden

Wissen

  • Arten von ETPs

    Erfahren Sie, wie börsennotierte Produkte (ETPs) die besten Qualitäten verschiedener Anlageinstrumente vereinen. Erfahren Sie etwas über die verschiedenen Arten von ETPs und die Vielzahl von Märkten, an denen Sie handeln können.

  • Warum braucht man einen Handelsplan?

    Ein Handelsplan ist ein Regelwerk, innerhalb dessen Sie Ihre Handelsziele klar definieren: dies beinhaltet bspw. Ein- und Ausstieg sowie Risiko- und Money-Management. In diesem Modul möchten wir einige Ansätze vermitteln, wie Sie Ihren persönlichen Plan entwerfen und umsetzen können.

  • Aktien erklärt

    Ohne Aktien könnte es keine Börsenmärkte geben, die wichtig für jede nationale Wirtschaft sind. Finden Sie heraus, wie der Aktienhandel den Firmen ermöglicht, zu expandieren und sich zu entwickeln, während er Einkommensquellen für private Investoren und größere Fonds bietet.

     

Diese Inhalte stellen keine Finanzanalyse dar. Es handelt sich um eine Werbemitteilung, welche nicht allen gesetzlichen Vorschriften zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen genügt und keinem Handelsverbot vor der Veröffentlichung der Analysen unterliegen. IG bietet ausschließlich eine beratungsfreie Dienstleistung. Der Inhalt dieser Werbemitteilung stellt keine Anlageberatung bzw. Anlageempfehlung (und darf nicht als solche verstanden werden) und stellt keinesfalls eine Aufforderung zum Erwerb von jeglichen Finanzinstrumenten dar. Frühere Wertentwicklungen, Simulationen oder Prognosen sind kein verlässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung. IG haftet nicht für Folgeschäden, welche eventuell auf einzelne Kommentare und Aussagen zurückzuführen wären und übernimmt keine Gewähr in Bezug auf Vollständigkeit und Richtigkeit des Inhaltes. Folglich trägt der Anleger vollkommen alleinverantwortlich das Risiko für einzelne Anlageentscheidungen.