EUR-USD: Warten auf die Initialzündung

17.12.2013 – 10:30 Uhr: Die Marktteilnehmer dies- und jenseits des Atlantiks schauen gespannt auf die kommende Sitzung der US-Notenbank Fed am Mittwoch. 

Interessant ist vor allem die Frage, ob die Währungshüter noch in diesem Jahr die Anleihekäufe drosseln werden. Vor allem der EUR-USD hat in jüngster Vergangenheit auf Entscheidungen der Fed äußerst sensibel reagiert.

Charttechnisch konnten zuletzt die Eurooptimisten einen wichtigen Sieg erringen. Anfang Dezember wurde die untere Trendlinie des kurzfristigen Aufwärtstrendkanals zurückerobert. Wenige Tage später gelang der Sprung über die horizontale Widerstandslinie bei 1,3705 USD. Somit hatte die europäische Gemeinschaftswährung gleich zwei Kaufsignale innerhalb kürzester Zeit generiert.

Aktuell liegt das Währungspaar knapp unterhalb der Marke bei 1,38 USD.  In diesem Bereich verharrt momentan der EUR-USD. Für eine Fortsetzung der Kletterpartie bedarf es einer neuen Initialzündung. Diese ist aber derzeit nicht auszumachen. Grund dafür ist eine stagnierende Trenddynamik. Diese Lustlosigkeit ist gut am Oszillator Momentum zu beobachten. Erst wenn die Trendstärke wieder zunimmt, könnte die Fahrt gen Norden fortgesetzt werden. Ziel wäre dann der mittelfristige Abwärtstrend aus dem Jahr 2008 bei aktuell 1,3916 USD.

Obwohl die gleitenden gewichteten Durchschnitte (20- und 200 Tage) weiter steigende Notierungen signalisieren, kann es infolge der zurzeit fehlenden Trendstärke zu einem neuerlichen Rücksetzer kommen. Für diesen Fall ist die Einheitswährung jedoch gut gewappnet. Im Bereich bei 1,3700/1,3710 USD liegt auf Tagesbasis eine Kreuzunterstützung, bestehend aus der zurückeroberten Aufwärtstrendlinie, der ehemaligen waagerechten Widerstandslinie sowie dem besagten 20-Tage-Durchschnitt. 

Artikel anhand des Analysten finden

Einen Artikel finden

Wissen

  • Einführung: Hebel

    Erfahren Sie, wie Sie den Hebel beim CFD Handel nutzen können, um mit einer kleinen Margin ein großes Volumen am Finanzmarkt zu bewegen. Ein Hebel kann Ihre Gewinne aber auch Ihre Verluste erheblich vergrößern.

  • Häufige Technische Fehler

    Die Psychologie ist ein Schlüsselfaktor beim Börsenhandel. Die Art und Weise, wie Sie den Verlauf offener Marktpositionen subjektiv wahrnehmen und entsprechend darauf reagieren, hat einen großen Einfluss auf Ihren Erfolg. In diesem Modul gehen wir einige Elemente der Handelspsychologie durch, sprechen die häufigsten Fehler an und worauf Sie besonders achten sollten.

  • Kosten und Finanzierung

    Dieses Kapitel beinhaltet eine erste Einführung in den CFD-Handel. Erfahren Sie mehr über Charakteristika, Funktionalität und Handhabung des CFD Tradings. Dazu gehören u.a. die Gebührenstruktur, die Hebelwirkung und eine Vielzahl an Handelsbeispielen.

Diese Inhalte stellen keine Finanzanalyse dar. Es handelt sich um eine Werbemitteilung, welche nicht allen gesetzlichen Vorschriften zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen genügt und keinem Handelsverbot vor der Veröffentlichung der Analysen unterliegen. IG bietet ausschließlich eine beratungsfreie Dienstleistung. Der Inhalt dieser Werbemitteilung stellt keine Anlageberatung bzw. Anlageempfehlung (und darf nicht als solche verstanden werden) und stellt keinesfalls eine Aufforderung zum Erwerb von jeglichen Finanzinstrumenten dar. Frühere Wertentwicklungen, Simulationen oder Prognosen sind kein verlässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung. IG haftet nicht für Folgeschäden, welche eventuell auf einzelne Kommentare und Aussagen zurückzuführen wären und übernimmt keine Gewähr in Bezug auf Vollständigkeit und Richtigkeit des Inhaltes. Folglich trägt der Anleger vollkommen alleinverantwortlich das Risiko für einzelne Anlageentscheidungen.