Einführung zu CFDs

Was ist ein CFD?

Ein CFD (Contract for Difference - Differenzkontrakt) ist eine Vereinbarung zum Austausch der Wertdifferenz eines gehandelten Marktes bzw. Basiswertes zwischen dem Zeitpunkt der Positionseröffnung und der Positionsschließung.

Mit einem CFD besitzen Sie das jeweilige Underlying nicht physisch, sondern handeln ausschließlich auf die Kursentwicklung - sprich die Kursdifferenz des Basiswertes. Dennoch können Sie profitieren, wenn der Markt sich zu Ihren Gunsten bewegt. Das ist möglich, weil ein CFD ein abgeleitetes Produkt (Derivatives Finanzprodukt) ist, welches von der Kursentwicklung eines unterlegten Basiswertes abhängig ist.

Um CFDs bei IG Markets zu handeln, besuchen Sie bitte den Abschnitt Unsere Plattform und finden Sie heraus, wie Sie Ihre erste Position eröffnen können.

Wie funktioniert der CFD Handel?

Beim CFD Handel können Sie von steigenden und fallenden Kursen profitieren.

Wenn Sie glauben, dass der Preis eines Marktes steigen wird, eröffnen Sie eine Kaufposition (auch bekannt als 'Long-Position'). Wenn Sie glauben, dass der Preis eines Marktes fallen wird, eröffnen Sie eine Verkaufsposition (auch bekannt als 'Short-Position'). Die Kursentwicklung des Marktes regelt nicht nur ob Sie Gewinn oder Verlust verzeichnen, sondern auch in welcher Höhe.

Angenommen Sie sind der Überzeugung, dass ein bestimmter Markt steigen wird, und Sie kaufen CFDs um diesen Markt zu traden. Ihr Gewinn wird dann um so größer, je weiter der Marktkurs steigt, und Ihre Verluste, desto größer, je weiter er fällt. Das Gleiche gilt, wenn Sie auf einen fallenden Markt setzen: Je mehr der Markt fällt, umso mehr gewinnen Sie, je weiter der Markt steigt, desto mehr verlieren Sie.

Mit IG Markets können Sie via CFD alle vorhandenen Anlageklassen inklusive Aktien, Indizes, Rohstoffe, Devisen, Zinsen u.v.m. handeln. Der Handel eines CFDs, weist viele Ähnlichkeiten mit dem traditionellen Aktienhandel auf, aber mit zusätzlichen Vorteilen in Bezug auf Komfort und Kosten. CFDs ermöglichen Ihnen den Handel von Märkten wie z.B. Aktienindizes, die sonst nicht direkt oder nur mit einem wesentlich höheren Kapitalaufwand gehandelt werden können.

CFDs sind gehebelte Finanzprodukte und können Verluste nach sich ziehen, die Ihre ursprüngliche Einlage übersteigen.


Der Geld- und Briefkurs

Wir nennen Ihnen zu jedem Markt eine Quotierung, wie Sie ihn in dem zugrunde liegenden Basiswert sehen würden. Dieser umfasst den Verkaufspreis (Geld-Kurs / Bid) und den Angebots- bzw. Kaufpreis (Brief-Kurs / Ask). Der Unterschied zwischen diesen Preisen ist bekannt als Spread. Wenn Sie der Überzeugung sind, dass ein Markt steigen wird, kaufen Sie zu dem höheren Briefkurs; wenn Sie denken, dass ein Markt fallen wird, verkaufen Sie zu dem (niedrigeren) Geldkurs.

Angenommen, wir quotieren derzeit HSBC Holdings auf 593.2/593.3.

        593.2 ist der Geldkurs; der Preis, zu dem Sie verkaufen können
        593.3 ist der Briefkurs; der Preis, zu dem Sie kaufen können

Berechnung von Gewinn und Verlust

Sie entscheiden über die Positionsgröße, sprich die Anzahl der Aktien oder Kontrakte, die Sie handeln wollen. Bitte beachten Sie, dass der Wert eines Kontraktes für die verschiedenen Märkte differieren kann.

Sagen wir, dass ein Kontrakt des FTSE 100 einen Wert von £ 10 pro Punktbewegung in dem zugrunde liegenden Index hat. Wenn Sie also eine FTSE-100-Kontrakt long gehen bzw. kaufen, und der Index um einen Punkt steigt, stellt dies einen Gewinn von £ 10 für Sie dar.

Ein anderes Beispiel. Ein EUR/USD Mini-Kontrakt besitzt einen Wert von $ 1 pro Pip. Wenn Sie nun 10 Mini-Lot EUR/USD short gehen bzw. verkaufen, und der Preis um einen Pip steigt, stellt dies einen Verlust von $ 10 für Sie dar.


Haltedauer & Ablauf

Wenn Sie nicht auf entsprechende Terminkontrakte handeln, besitzen CFDs keine natürliche Ablaufzeit oder ein Verfallsdatum. Sie entscheiden per Positionsschließung individuell über das Ende der Haltedauer. Wenn Sie eine Position manuell schließen möchten, platzieren Sie einfach einen Handel auf denselben Wert in die entgegengesetzte Richtung.

Nehmen wir an, dass Sie 100 Aktien von BP per CFD gekauft haben. Leider beginnt der Preis anschließend zu fallen und Sie entscheiden sich dazu, die Position zu schließen, bevor sich der Verlust ausweitet. Dazu würden Sie einfach 100 BP-Aktien-CFDs verkaufen, um die Position glattzustellen.

Es gibt jedoch auch Ausnahmen. So bieten wir Ihnen auch die Möglichkeit, CFDs auf Terminkontrakte zu handeln, z.B. auf verschiedene Rohstoffe. Diese haben eine Laufzeitbegrenzung, laufen zu einem angegebenem Datum in der Zukunft (Verfallsdatum) ab und werden entsprechend zu diesem Termin automatisch geschlossen.

Sie müssen natürlich nicht warten, bis das Ablaufdatum der Terminkontrakte erreicht wird – Sie können auch jederzeit vor Ablauf aktiv werden und - wie oben beschrieben - die Position manuell schließen. Zudem haben Sie die Möglichkeit, jeden Terminkontrakt vor Ablauf zu verlängern, also in den kommenden, länger-laufenden Terminkontrakt zu "rollen". Hierfür wird dann ein geringerer Eröffnungs-Spread berechnet.

Darüber hinaus fallen für Terminkontrakte keine weiteren Gebühren an. Alle Kosten sind bereits in der Preistellung bzw. im Spread enthalten.

Um mehr über Finanzierungsgebühren zu erfahren, lesen Sie bitte den Abschnitt Kosten und Finanzierung.